Adventskalender / alle News / in eigener Sache

Annes e-mobiler Advent: 19. Dezember 2013 – mit Kochrezept

Bild_19

Festliches Dessert: Geeister Nougat – le Nougat glacé.

Feines Essen, liebevoll selbst gemacht, gehört zum Weihnachtsfest und wer versteht mehr davon als unsere französischen Nachbarn. Nougat glacé ist ein wunderbares Dessert, das sich gut im Voraus zubereiten lässt und so an den Feiertagen selbst Zeit spart. Eine Eismaschine ist nicht nötig. Es hält einige Wochen im Tiefkühler und schmeckt mit warmen oder kalten Beeren oder Rumtopf.

Dieses Rezept habe ich im Bildkochband „Provence“ von Martina Meuth gefunden und mit Erfolg ausprobiert. Wer an Nougat als braunen Brotaufstrich denkt, wird hoffentlich positiv überrascht sein: Die französische Art des Nougats ist weiß, ähnlich dem türkischen Honig.

Für den Krokant:

  • 100 g Zucker
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 150 g gehackte Mandeln

Zucker und Wasser zu goldenem Karamel kochen. Die Mandeln zufügen, nicht zu braun werden lassen. Die Masse auf eine Marmorplatte oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gießen, erkalten lassen, dann zu Krokantbröseln zerkleinern.

Der selbstgemachte Krokant kann auch durch ca. 250 g gekauften ersetzt werden. Dieser ist allerdings meist aus Haselnüssen.

Für die Eismasse:

  • 200 g Zucker
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 8 frische Eiweiß (= 250g)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker, gesiebt
  • 250 g flüssige süße Sahne (Schlagobers)
  • 200 g gewürfelte gemischte kandierte Früchte (z.B. Zitronat, Orangeat, Kirschen)
    oder auch feingeschnittene getrocknete Früchte (wie Aprikosen, Feigen, Mango)

Zucker und Wasser zu klarem Sirup schmelzen, diesen nicht braun werden lassen!
Die Eiweiß mit Salz in einer großen Schüssel mit dem Mixer steif schlagen, nach und nach den Puderzucker unterschlagen. Ebenso nach und nach den heißen Sirup unterschlagen. So lange schlagen, bis die Masse erkaltet ist (eventuell im kalten Wasserbad).

Die Sahne steif schlagen.
Vorsichtig nacheinander Sahne, Mandelkrokant und die gehackten Früchte unter die kalte (!) Eiweißmasse heben (ist die Masse noch warm, läuft die Sahne weg).
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, die Masse hineinfüllen und im Tiefkühler durchgefrieren lassen, am besten über Nacht.
Zum Servieren je eine Scheibe abschneiden, auf Tellern nach Belieben mit Beerenfrüchten, Rumtopf oder Himbeersauce garnieren.

Bon appetit!

unterschrift-anne_kl

 

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)