alle News / Renault / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

Mein ZOE ist zurück und lädt wieder wie ein Weltmeister

ZOE Motorraum Skizze

Das Bordladegerät war der Übeltäter und Auslöser der „Ladehemmungen“. Hier habe ich gestrichelt dargestellt, was alles durch neue Teile ausgetauscht wurde, selbstverständlich auf Garantie.  Foto: Elektroautor.com

 

my1ecar Renault ZOE Tagebuch

Bei meinem ZOE wurde ein kaputtes Bordladegerät diagnostiziert. Von Frankreich wurde ein neues geordert und in Salzburg eingebaut. Jetzt habe ich ihn wieder und er lädt und lädt, brav wie eine schnurrende Katze.

In meinem Bericht über die Ladeprobleme und dem Renault Assistance-Einsatz habe ich in den Kommentaren immer wieder kleinere Updates dazu geschrieben. Mein Z.E.-Händler konnte den Fehler leider nicht finden – bwz. dürfen und können die „kleineren“ Z.E.-Händler auch nicht so viel an den Elektroautos herumdoktern wie die Landesstellen. Das hängt einerseits mit den Schulungen der Techniker und auch mit den Geräten zusammen, die zur Verfügung stehen.

So wurde mein ZOE am 9. Jänner 2014 zu Renault Sonnleitner nach Salzburg überstellt. Dort wurde dann folgende Diagnose gestellt:

Defektes Bordladegerät durch Kurzschluss

Vermutlich haben kleinere Kurzschlüsse für immer häufigere Ladeprobleme gesorgt, welche ich vor dem Total-Ausfall des Ladegeräts immer wieder hatte. Der letzte Kurzschluss war dann offensichtlich dem ZOE zu viel. Zum Glück konnte eine eindeutige Diagnose gestellt werden. Ich befürchtete schon ein Auto zurück zu bekommen, wo ein paar Updates aufgespielt worden sind und es bei „denen“ ja eh funktioniert hat. Die Verunsicherung und das fehlende Vertrauen wären mir geblieben.

Sogleich wurde das neue Ladegerät in Frankreich bestellt. „Das kann jetzt 3 – 5 Tage dauern, bis das Teil kommt“ hieß es vom Werkstättenleiter. Dann muss es noch eingebaut und überprüft werden. Hoffentlich handelt es sich bei dem Ladegerät um eines der neuesten Generation, damit die Probleme dann der Vergangenheit angehören.

Renault ZOE aufgeschnitten

Hier auf diesem Bild habe ich auch nochmals gestrichelt dargestellt, was alles getauscht wurde: Das Bordladegerät, Schnellladegerät und der Gleichstrom-Wechselstromwandler, die alle oberhalb des Elektromotors angebracht sind.  Foto: Renault Österreich

Hurra! ZOE ist wieder da!

Erfreulicher Weise sind die benötigten Teile von Frankreich schneller als erwartet eingetroffen. Am Freitag den 17. Jänner 2014 konnte ich ihn in Salzburg wieder abholen. Es gab eine ordentliche Übergabe und mehrere Ladetests – so wurde mir gesagt – waren erfolgreich. Ich war überrascht, dass gleich so viele Teile getauscht wurden, vermutlich hätte nur das Ladegerät gereicht. Anscheinend hätte das jedoch länger gedauert, auch das Einbauen wäre umständlicher gewesen. Eigentlich bin ich jetzt sehr beruhigt, ein neues Ladegerät (inkl. Schnellladeeinheit und DC/AC-Wandler) in meinem Stromer zu haben. Mein Auto ist auch eines von den ersten gewesen, wer weiß – vielleicht war das Ladegerät noch keine 1.0 – sondern eine 0.98-Version.

Wie auch immer – mein ZOE fährt zum Glück wieder, bzw. lädt wieder, schnell und brav wie eine schnurrende Katze.

ZOE Ladestation Wals 8

Eine Ladestation, die ich bis jetzt noch nie getestet habe: Ein 22 kW-Lader von electrodrive Salzburg in Wals bei Salzburg bei der Firma Hillebrand. Laden klappte sofort auf Anhieb mit dem neuen Ladegerät, so macht das Laden auch wieder Spaß.  Foto: Elektroautor.com

 

Probleme mit dem Klimakompressor…

Leider gibt es noch ein zweites Problem. Bei kälteren Temperaturen, ca. ab -3°C ist mir aufgefallen, dass der große Lüfter im Kühler des ZOE sehr laut wird. Anders wie bei Benzinautos schaltet sich der große Lüfter nicht nur ein, wenn der Motor warm wird. Da der Klimakreislauf des sonst sehr leisen Franzosen durch eine Wärmepumpe betrieben wird, schaltet er sich ein, sobald die Heizung oder Klimaanlage aktiviert ist. Schließlich muss das Kältemittel nach dem Aufheizen wieder abgekühlt werden. Das funktioniert alles auch wunderbar und der Innenraum wird schön warm. Bei starken Minus-Graden wird der Lüfter bzw. (ich vermute) der Klimakompressor jedoch überdurchschnittlich laut.

Wen das näher interessiert, im GoingElectric-Forum gibt es einen eigenen Thread dazu, in dem mir auch mehrere bestätigen, dass dies ungewöhnlich laut ist. Hier habe ich ein Video auf youtube hinauf geladen, wo man das hören kann.

Für dieses Problem hatte man auch ein offenes Ohr. Leider konnte es jedoch nicht eindeutig diagnostiziert werden und auf Verdacht hin können keine Teile in Frankreich bestellt werden. Mangels Temperaturen unter 0° Grad ließ sich das nicht rekonstruieren und ich wollte einfach auch mein Auto wieder haben.

Zu guter letzt – ein Parkschaden

Meine Freude, meinen Lieblings-ZOE wieder zu haben, war mir offensichtlich nicht ganz gegönnt. Auf der Fahrertüre hat sich beim Auto nach einer Wagenwäsche ein Parkschaden gezeigt. Mehrere größere Kratzer und Streifen im Lack (Bild mach ich eines, wenn er wieder sauber ist) verlaufen von der Fahrertüre bis zur hinteren Türe. Tatsache ist, dass ich sicher nirgendwo angefahren bin, aber natürlich steht das Auto öfters mehrere Stunden in der Stadt – z.B. beim Laden. Derjenige, der mir da angefahren ist, hat es wohl nicht für notwendig empfunden, mir eine Nachricht zu hinterlassen. Schönen Dank auch. ;-(

Zum Glück ist es keine Beule und ich möchte mir davon jetzt auch nicht die Freude an dem tollen Auto vermiesen lassen. Ich genieße es, wieder elektrisch durch die Gegend zu schweben und alle bisherigen Ladeversuche, sowohl bei öffentlichen Stationen als auch bei meiner crOhm-Box klappen einwandfrei. Der Sache mit dem Lüfter und dem Parkschaden werde ich nachgehen, wenn der Winter mal wieder zurück kommen sollte.

Also, wer sich für den ZOE interessiert, größere technische Probleme sind wirklich Einzelfälle (siehe auch diesen Thread) und wie viele haben mit ihren Benzin oder Diesel betriebenen Autos in den ersten Monaten Probleme – sicher mehr als genug.

Nun hab ich bereits 11.000 km am Tacho stehen und ich freue mich wieder e-mobil zu sein.

Herzlichen Dank auch an meinen Renault Händler Gerlach für das Ersatzauto und die ersten Arbeiten am Auto, und an Renault Sonnleitner für die tadellose Reparatur.

 

16 Kommentare

  1. Pingback: Mein ZOE muss zum Auto-Doktor - R-Link und TCU defekt -

  2. Pingback: Technische Probleme beim Laden von Elektroautos - sedl.at

Kommentar verfassen