alle News / Renault / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

Abschleppen zum Jahreswechsel – ZOE mit Ladehemmung

ZOE Tirol 530my1ecar Renault ZOE Tagebuch

So gut hat sich mein ZOE bis jetzt auf Schnee und Eis in Höhen bis 2.000 m bewährt – zum Jahreswechsel lässt er mich leider ungeniert im Stich.

Anfangs möchte ich euch allen noch ein super-gutes neues Jahr wünschen! Viel Erfolg für 2014 und vielleicht wird es für den einen oder anderen Leser das Jahr des 1. Elektroautos. Den Rutsch ins neue Jahr mussten wir leider ohne ZOE verbringen. Nach einem geglückten fünftägigen Weihnachtsaufenthalt in Tirol, ging am 29. Dezember nach unserer Rückkehr beim Aufladen nichts mehr.

Ein schwarzer Tag in meiner Elektroauto-Chronik.

Ein halbes Jahr (seit 2. Juli 2013) habe ich nun meinen Renault ZOE und am 25. 12. auf der Fahrt nach Tirol haben wir freudig die 10.000 km-Marke im großen deutschen Eck geknackt. Eigentlich wollte ich nach meiner Rückkehr den großen 10.000 km ZOE Langzeit-Test schreiben und wir haben dazu auch ein paar Videosequenzen aufgenommen. Doch es kam alles anders. Bei einer Rodelpartie und Skifahren (die Passstraße führte bei Schneefahrbahn bis auf 2.000 m/Tirol/Kühtai) bewährte sich mein wendiger Stromer immer wunderbar. Wo bereits andere mit Schneeketten fuhren, zog das E-Auto ohne Traktionsprobleme wunderbar den Berg hinauf.

Batterieladung unmöglich

Am 29. ging es wieder zurück nach Salzburg. Da hat es bereits Probleme bei einer Ladesäule der Stadtwerke in Rosenheim gegeben. Da zickte ZOE einige Male beim Ladestart, hat sich aber dann doch überreden lassen. Am nächsten Tag wollte ich in der Reichenhaller Straße in Salzburg laden. Eine Ladesäule mit 22 kW – von ElectroDrive Salzburg – aber wieder möchte ZOE per du nicht laden. Dann kommt sogar die ungeliebte Warnmeldung im Display „Batterieladung unmöglich“. Die hab ich im letzten Jahr zweimal gehabt, ist aber meistens nach einigen Minuten wieder verschwunden.

ZOE Tirol 527

Diesmal aber leider nicht. Nach über zwei Std. war die Meldung immer noch da. Da mein Akku schon auf Reserve war, habe ich dann die Renault Assistance gerufen. Das hat zum Glück alles gut geklappt und für € 30,- wurde ich auch zu meinem Händler nach Straßwalchen geschleppt. Standardmäßig wird man zum nächst gelegenen ZE-Händler geschleppt. Auf die Rampe des Abschleppwagens bin ich selbst gefahren. Der Abschleppdienst hat an dem Tag übrigens schon ein anderes Elektroauto abgeschleppt. Einen Think City. Auch kein wirklicher Trost.

Tja jetzt steht mein ZOE beim Autohaus Gerlach und es heißt Abwarten und momentan Diesel-Auto fahren. Ich fühle mich sehr in die Vergangenheit versetzt, da ich nun wieder kuppeln, schalten und auf eine warme Heizung warten muss. Außerdem nagelt der Motor laut vor sich hin. Aber – zum Glück habe ich ganz selbstverständlich einen Renault Megane (Van-Version) als Ersatzauto bekommen, denn in den Fluence Z.E. hätte ich meinen Hund und das viele Gepäck nicht hineingebracht.

Für alle elektromobilen Renault-Fahrer und Hundeliebhaber: Die Renault Assistance hat auch Ersatzwagen, in diesen dürfen aber keine Haustiere befördert werden. D.h. wenn ihr in die Situation kommen solltet, müsst ihr euch entweder beim Händler oder im Bekannten- und Familienkreis ein Ersatzauto organisieren.

Durch den Jahreswechsel und die Feiertage wird es nun sicher länger dauern, bis das Problem behoben ist. Hoffentlich ist es auch eindeutig zu bestimmen, denn die Ungewissheit, ob das Laden beim nächsten Mal funktioniert oder nicht, ist sehr ernüchternd. Drückt mir die Daumen, dass das Problem bald behoben werden kann und meine e-mobile Stimmung wird dann sicherlich auch wieder steigen.

Ausführlichere Berichte zur Wintertauglichkeit und der 10.000 km-Langzeit-Test werden folgen. Hier gibt’s noch eine kleine Bildergalerie mit Kommentaren zu den letzten Tagen.

 

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Ohje! :-(
    Halte uns auf dem Laufenden, was da von Renault festgestellt wird!
    Bisher gingen meine entsprechendenen Meldungen immer von alleine weg.

  2. Das ist eben der Nachteil von einem Elektroauto, hab nämlich leider dieses Problem auch schon einmal gehabt und da stand ich da trotz wichtigen Termins, aber eine Panne kann einem mit jedem anderen Auto ebenso passieren. Viele Grüße

  3. Tu logo es muy parecido al mio. Saludos.

  4. Und, wie geht es dem Zoe nach einer Woche so? Toitoitoi…

    • Leider noch nicht viel Neues aus meiner Werkstatt. Auch durch die drei Feiertage hat sich noch nicht so viel getan.

      Mehrere Ladeversuche beim Händler sind auch gescheitert. Morgen krieg ich nähere Details. Angeblich muss eine Programmierung vorgenommen werden. Hoffentlich kann das Problem eindeutig behoben werden. Diese Unsicherheit: „Lädt er, lädt er nicht, lädt er, lädt er nicht…?“ ist schon frustrierend. :-(

  5. So – es gibt Neuigkeiten – wenn auch nicht besonders gute:

    Mein Händler hat leider den Fehler nicht beheben können, irgendwelche Programmierungen haben auch nichts gebracht.

    Jetzt wird er zum Renault Sonnleitner nach Salzburg gebracht. Hätte ich das vorher gewusst, dass der mehr machen kann und darf, hätte ich mir die € 30,- sparen können, um das Auto zu meinem Händler bringen zu lassen.

    Scheinbar gibt es pro Bundesland einen ZE-Händler, der bestimmte Reparaturen an Elektroautos machen darf und auch kann (von den Geräten und den Schulungen her).

    Dort wird er heute hingebracht und dann sehen wir weiter. ….. Ich glaube – ich muss mich schon mal drauf einstellen, dass es etwas länger dauern wird.

    Trauriger Elektroautor :-(

    • ojeoje… Meine Daumen bleiben weiter gedrückt.Du hast jetzt einen Verbrenner als Ersatz, ja? Noch ein oje ;)
      Dass mein Händler der geschulter Ober-Händler für Süddeutschland ist, hat er mir gleich beim Verkaufsgespräch stolz erzählt. Weiß ich dann bei Bedarf (hoffentlich nicht!) zu schätzen.

      • Danke Anne.
        Wenn es aber gröber fehlt, können aber auch die Z.E.-ÜberDrüber-Händler nicht alles machen, denke ich. Ansonsten hätte so mancher ZOE nicht auch nach Frankreich müssen – z.B. wegen defekter Wärmepumpe.

        So wie es aussieht, hab ich doch etwas Pech auch, denn die meisten ZOE-Fahrer haben zum Glück keine großen Probleme.

  6. Elektroautor.com says:

    Update zu meinem ZOE:
    Bei Renault Sonnleitner wurde die Diagnose folgendermaßen gestellt:

    Defektes Bordladegerät durch Kurzschluss!

    Vermutlich haben kleinere Kurzschlüsse für immer häufigere Ladeprobleme gesorgt. Der letzte Kurzschluss war dann offensichtlich dem Ladegerät im ZOE zu viel.

    Ein neues Ladegerät ist in Frankreich bestellt. Das kann jetzt 3 – 5 Tage dauern. Dann wird dieses eingebaut und überprüft. Ich gehe mal davon aus, dass das ein Ladegerät der neuesten Generation sein wird. Hoffentlich gehören die Probleme dann der Vergangenheit an.

    Das mit dem lauten Klimakompressor konnte jedoch noch nicht eindeutig diagnostiziert werden und auf Verdacht hin können auch keine Teile bestellt werden. Sie wollten das aber heute bei kälteren Außentemperaturen noch austesten. Auch habe ich Ihnen einen Video zur Verfügung gestellt, wo man sieht und vor allem hört, dass da was nicht stimmt. Siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=NxmnKi8JR64

    Ich habe den Patienten in der Garage gesehen. Im Motorraum sind einige Dinge ausgesteckt und ausgebaut. Hab ihm gute Besserung gewünscht. {:-)

    Freu mich, wenn ich wieder herumstromern kann. Hoffentlich dauert es nicht zu lange.

  7. Pingback: Benzinautos vor Ladestationen: Nicht nur verboten, sondern auch ganz schön fies!

  8. Pingback: Benzinautos vor Ladestationen: Nicht nur verboten, sondern auch ganz schön fies!

  9. Pingback: Mein ZOE muss zum Auto-Doktor - R-Link und TCU defekt -