alle News / Leaf Tagebuch / Nissan

Leaf Tagebuch: Tag 06: Das erste Mal an einer öffentlichen Ladestation.

Bis jetzt habe ich „meinen“ 4-Wochen-Leaf immer nur zu Hause oder bei einem Tiefgaragenabstellplatz geladen. Was mich natürlich interessiert, wie klappt denn das Laden an öffentlichen Ladestationen?

Salzburg ist für mich insofern strategisch ideal, da es zu den 5 österreichischen Modellregionen der Elektromobilität gehört und von dem her schon recht viele Ladestationen in Salzburg vorhanden sind. Leider braucht man, um an solch einer Ladestation „tanken“ zu können, eine Kundenkarte. Diese sind bei Electro-Drive Salzburg erhältlich.

Nissan Leaf an Ladestation, Elektroauto, Elektroautor.com

 

Als Gastautor habe ich schon mehrmals für deren Weblog geschrieben und wir halten uns bzgl. Elektroautos gegenseitig am Laufenden. Mit einer Ladekarte ausgestattet (monatliche Grundgebühr + geladene Stromkosten) ging es nach einer kurzen Leaf-Präsentation bei Electro-Drive Salzburg in der Bayerhamerstraße dann gleich zum Testladen. Vom Nissan Leaf waren übrigens Bernhard Bauer (Presseverantwortlicher) und seine Kollegen/innen sehr begeistert. Eine kurze Demonstrationsfahrt und dann habe ich den Leaf gleich mal“angestöpselt“. Auto anstecken, Kabel an Ladestation anstecken, Ladekarte scannen und die Steckdose (hier waren es 4) eingeben und das Laden geht los. Lange habe ich aber nicht geladen, da ich vorerst nur sehen wollte, ob es auch klappt.

  1. Pingback: Benzinautos vor Ladestationen: Nicht nur verboten, sondern auch ganz schön fies!