alle News / Forschung / Wissenschaft

Neuer E-Auto-Akku lädt optimal bei jeder Temperatur- integrierte Heizung sorgt für schnelle Weiterfahrt binnen 15 Minuten

Prinzip der neuen, sich selbst erwärmenden E-Auto-Batterie Grafik: psu.edu

Künftig sind Besitzer von E-Autos unabhängiger vom Klima. Forscher der Pennsylvania State University http://psu.edu haben eine Batterie entwickelt, die sich selbst aufwärmt, unabhängig von den Außentemperaturen.

Ursprünglich hat das Team um Xiao-Guang Yang an einer sich aufheizenden Batterie gearbeitet, um die Selbstentladung bei niedrigen Temperaturen zu reduzieren. Jetzt haben die Forscher dasselbe Prinzip genutzt, um die Batterie so zu erwärmen, dass sie an Schnellladestationen bei jeder Außentemperatur binnen 15 Minuten gut gefüllt ist.

Nickelfolie als Heizelement

Die Forscher haben die Batteriezellen mit einer Nickelfolie umhüllt. Ein Ende verbanden sie mit dem Negativpol des Ladegeräts, das andere über einen sensorgesteuerten Schalter mit dem Pluspol. Meldet der Sensor eine zu niedrige Temperatur bei Beginn des Ladevorgangs, legt er den Schalter um, sodass Elektronen durch die Folie fließen und dabei schnell erwärmen, sodass die Temperatur der Batterie ansteigt. Sobald die ideale Temperatur erreicht ist wird die Folie vom Stromkreis getrennt und der Ladevorgang beginnt.

„Die Ladestationen, die bereits existieren, müssen nicht verändert werden“, verdeutlicht Forschungsleiter Chao-Yang Wang. „Die Elektronik zum Aufwärmen der Batterie und zum Start des Ladevorgangs sind in die Batterie integriert.“

In Tests überstand die selbst erwärmende Batterie schadensfrei 4.500 jeweils 15 Minuten dauernde Ladezyklen bei einer Temperatur von rund sieben Grad mit einem Kapazitätsverlust von 20 Prozent. Das entspricht einer Reichweite von 450.000 Kilometern oder einer Lebensdauer von gut zwölf Jahren. Eine konventionelle Batterie erreichte diesen Verlust bei gleichen Temperaturen bereits nach 50 Zyklen. Dieses frühzeitige Altern, so die Forscher, lässt sich nur verhindern, wenn Lithium-Ionen-Batterien bei niedrigen Temperaturen langsam aufgeladen werden, also über ein paar Stunden.

Quelle: Pressetext.com

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

5 Kommentare

  1. King Earl says:

    Spät, aber doch, werden nach und nach interessante Akkuentwicklungen realisiert. Nicht auszudenken, hätte die StandardOil-Mafia ab Ende 19.Jh. NICHT den Erdball mit schmutzigen Öl überschwemmt und die Forscher hätten seither an Stromspeichern gearbeitet – da wäre Elektromobilität die natürlichste Sache seit Anbeginn. Auch viele Kriege ums verdammte Öl wären ausgeblieben, die katastrophale Luftverschmutzung ebenfalls und als Nebeneffekt könnte man keine Waren kaufen, wo die umfangreiche Kunsstoffverpackung wertvoller ist als der Inhalt – perverserweise aber weggeworfen wird. Millarden Tonnen Erdöl wären noch dort, wo sie hingehören: In der Erde! Aber leider ist die Menschheit geldgierig und dumm, wir werden es erst lernen, wenn es zu spät ist (AudiBmwMercedesPorsche-Verbrenner-Dreckschleudern verkaufen sich noch immer gut, trotzt Qualitätsmängeln und überhöhten Preisen – wie blöd ist das denn???)…

    • Warum? Die Bundesregierung hat doch Aktien in den Unternehmen VW , Mercedes,… um ihre Beamten die Rente zahlen zu können. DAHER WERDEN DISE SCH::: Unternehmen IMMER WEITER IHRE DRECKS AUTOS BAUEN KÖNNEN: Denn wer gräbt sich selber schon die Rendiete ab um die Statlichen MIKADO -BEAMTEN ( wer sich zuerst bewegt hat verloren ) auszahlen zu können.
      In jedem Unternehmen sind die ÖLMAFIA mit dabei ihr SCH … ÖL zu verkaufen – SOLCHE LEUTE BESTIMMEN WANN ES VORBEI IST !! — Deie E Autos sind schon LANGE in den Schubladen dieser Unternehmen. -Warum kann mein Bruder /der mit jemandem Telefoniert und per Internetseite sich informiert hat -Es gibt ein Auto was wirklich mit Wasser fährt in Lybien / aber ca 3 Monate später gab es KENE MAIL, Telefon und der Name war NICHT mehr im Netz zu finden- ABER die Informationen gibt es noch !! ! Wer diesem Erfinder wohl eine menge Geld gezahlt hat ??.

      Es ist sehr schwer Leute dafon zu überzeugen das E – Autos doch sehr gut sind.
      Da wird nur auf die Entfernung „Rumgehakt“ ca 200 -300 Km muß man erst einmal täglich fahren.
      Wenn die Batterien leer sind bleit man einfach stehen >– IST BEI DIESEL ;BENZIN; HYBRID; <<– NICHT anders wenn der Tank LEER IST. ODER FAHRT IHR EWIG MIT EINER TANKFÜLLUNG ???
      Ich brauche zun TANKEN NICHT extra zu Tankstelle zu fahren ,-vervahrt doch euren TEUREN SPRIT – VERSAUT DIE UMWELT DOCH WEITER .
      Ich hoffe das es BALD ein UMDENKEN geben wird -wenn wir wie die Chinesen in der Stadt mit Mundschutz laufen werden,und wir nur noch Schleierhaft die Sonne sehen. MACHT ES BESSER

      Gruß Ulrich

  2. Dem kann ich nur zu 100% zustimmen!

    • Ja bei den Akkus gibt es immer wieder sehr viel erfolgsversprechende Neu-Entdeckungen und auch zahlreiche Fortschritte.

      Schade, dass es nur meistens viele Jahre dauert, bis ein Produkt aus dem Labor in die Serie gehen kann. Aber gerade im Bereich der Feststoffkörper-Akkus wird es in den nächsten fünf bis sieben Jahren sehr spannend werden.

  3. Pingback: Batterie für Elektroautos wird bei Kälte schnell geladen | Energyload

Kommentar verfassen