alle News / Vorurteile Elektroauto

Werden 2016 Autos mit Verbrennungsmotoren out sein?

Für den Montags-Morgen-Kaffee gibt es diesmal einen sehr lesenswerten Lesetipp auf Zeit Online. Ein anerkannter Trendforscher sieht für das Elektroauto ab 2016 gute Zeiten kommen. Dabei vergleicht er das Benzinauto mit anderen veralteten Technologien, wie die Analog-Fotografie, deren Zeit auch gekommen ist.

Dass das Thema nach wie vor brisant und interessant ist, zeigen auch die vielen Kommentare. Solche Berichte tun der Elektromobilität jedenfalls gut und sind für dessen Image auf jeden Fall besser als Schlagzeilen wie „Der Hype ums Elektroauto ist vorbei“. Schade, dass bei diesem Thema oft so emotional argumentiert wird und dass die Skepsis in der Bevölkerung immer noch groß ist.

Ob der Trendforscher recht haben wird oder nicht, schreib ich in dann 3 Jahren. Viel Spaß beim Lesen und angenehme Woche – mit (oder bald mit) Elektroauto. {:-)

Hier der Link (oder auf den Screenshot klicken).: http://www.zeit.de/mobilitaet/2013-10/elektroauto-durchbruch-trendforscher

Die ZEIT

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Interessant sind dort die zahlreichen Kommentare aus beiden Lagern.

    Den Verbrennungsmotor wird man als solchen sicherlich nicht so schnell verabschieden, vor allem nicht den Diesel. Der Benziner mag da relativ schnell verdrängt werden aber der Diesel ist durch seinen Einsatz in zahlreichen Fahrzeugtypen und Variabilität beim Kraftstoff, einfach noch viel zu sehr Universell.

  2. Der Diesel ist vor allem bei LKWs, Baumaschinen, Traktoren und Bussen nach wie vor die Nr. 1 – vor allem in Europa. Obwohl da wäre es z.B. auch gut möglich Diesel-elektrisch zu fahren. Dh. der Dieselmotor treibt Generatoren an, die dann über Elektromotoren die Leistung auf die Räder bringen. Das entspricht im Prinzip dem Range-Extender bei einigen Elektroautos (z.B. Opel Ampera).

    Das ist trotzdem effektiver als mit Verbrennermotoren zu fahren. Nicht ohne Grund setzt es Liebherr bei einem der größten Muldenkipper der Welt ein, der mit 363 t beladen werden kann.

    Siehe hier: http://www.liebherr.com/ME/de-DE/140227.wfw/id-14270-0/measure-nonMetric

    Noch besser fände ich aber die Kombination Erdgas-Elektromotor bei LkWs. Denn Diesel ist ja gerade punkto Feinstaub die totale Katastrophe. Das wurde als genau so krebserregend eingestuft wie Asbest.

    Am besten wäre es natürlich wenn Busse u. Lkws ihr Dach mit Photovoltaik eingedeckt hätten und mit reinem Stromantrieb fahren würden. Aber offensichtlich darf man die Menschen nicht mit einem zu hohen Tempo bei der Umstellung unserer Mobilität überfordern.

    Beste Grüße,
    Elektroautor

  3. Bei den von dir genannten Fahrzeugen, kommt es darauf an, in welchen Gebieten sie zum Einsatz kommen. Je näher an der so genannten Zivilisation, desto mehr wird die Umstellung erfolgen. Bei Baumaschinen im Dschungel eher problematisch. Schwieriger wird es vor allem beim Schiffsdiesel. Aber das sind nun auch extreme Beispiele.

    • Aber Danke für den Link. Damit werde ich mich mal näher befassen müssen.

      • … bitte gern. Diese Fahrzeuge sind in riesigen Tagbauminen auch nicht gerade inmitten der Zivilisation. Gerade im Dschungel müsste man Sprit sparen.

        Aber du hast schon recht, dass die Umstellungen erst mal bei uns passieren werden. Ist ja in unseren Breiten schon schwierig genug. {:-)

  4. Denke auch, so eine Mischung aus Diesel und Elektro könnte sich auf dem Markt durchsetzen, daß der Benziner irgendwann verdrängt wird auf dem Markt glaube ich auch, naja Ansichtssache.

Kommentar verfassen