alle News / Automessen | Rallyes | Events / Renault

EVENT: Das war das 3. Österreichische ZOE-Treffen in Velden am Wörthersee

a1_pyramidenkogel Drohne 1400 Copyright.jpg

Das 3. Österreichische ZOE-Treffen am 28. Mai 2016 war ein großer Erfolg. Am Samstag kamen 115 ZOEs zum Kärntnerischen Come-together nach Velden am Wörthersee, erklommen in einer Flüster-Flotte den Pyramidenkogel und hatten einfach Spaß beim Fachsimplen und gutem Essen.

Kärnten – „ZOEs mit Freunden“

In Velden trafen sich alle ZOEs am Bahnhofsplatz, der für uns vom Hauptorganisator Thomas Feck-Melzer – Obmann des ZOE-Clubs Austria – reserviert war. Dort angekommen wurde man mit Ninebots herum-schwebenden Einweisern zu freien Stand- oder Ladeplätzen geordert. Ladeplätze wurden uns dank der großartigen Unterstützung der KELAG wirklich sehr viele zur Verfügung gestellt. Leider gehörte jedoch der eine oder andere Ladeabbruch auch zu unseren Begleitern. Aber was wäre eine ZOE-Treffen ohne einer einzigen „Batterieladung unmöglich“-Meldung im Display? Der guten Stimmung und den vielen freundlichen Unterhaltungen tat dies jedoch keinen Abbruch.

Velden Rundfahrt um den Woerthersee.jpg

Gemeinsame Kolonne im Flüstermodus (Hupen war unerwünscht) beim Start zur gemeinsamen Ausfahrt rund um den Wörthersee.  Foto: Elektroautor.com

„Aufi muas i“ – auf den Pyramidenkogel

Bis ca. 13 Uhr waren insgesamt 115 ZOEs (25 mehr als beim Linzer ZOE-Treffen 2015) erschienen. Nach dem Briefing des Obmanns (Ordnung muss sein) ging’s los – auf zur gemeinsamen Ausfahrt entlang dem südlichen Wörtherseeufer. Das Wetter war herrlich, sonnig und wolkenlos – Kärnten zeigte sich von seiner Schokolodenseite. Nachdem wir in einer langen Kolonne durch Velden schnurrten (Hupen war ausdrücklich nicht erwünscht – „es lebe der stille Protest!“ ;-), ging es hinauf auf den beliebten Aussichtsberg – dem Pyramidenkogel. Am Gipfel des 870 m hohen Panoramaberges steht seit fünf Jahren ein einzigartiger Aussichtsturm. Dieser besticht nicht nur durch eine spektakuläre Architektur, die sich im Uhrzeigersinn in den Himmel dreht, sondern auch für Actionsport wird gesorgt. Von der Höhe des 50 Meter hohen Turms verläuft im Inneren eine metallene Rutsche. Außen gibt es noch ein schräg gespanntes Drahtseil, an dem Wagemutige den Turm hinunter rauschen können.

Aufstellen zum Gruppenfoto am Pyramidenkogel.jpg

Gipfelfoto am Pyramidenkogel: Plaudern, Fachsimpeln und Fotoplace – für den Turm am Pyramidenkogel blieb nur wenig Zeit.  Foto: Elektroautor.com

Da ist der Lindwurm drin…

Nach dem gelungenen Gipfelglück ging es weiter nach Klagenfurt. Dort ergab sich kurzfristig die Möglichkeit, mit allen ZOEs direkt zum Lindwurm – dem Klagenfurter Wahrzeichen – zu fahren. Dort angekommen, wo zeitgleich begleitet von lauten Hip-Hop-Klängen ein Basketballturnier stattfand, gab es dann noch eine Rede des Klagenfurter Umweltrats. Und so ganz nebenbei stärkten sich einige ZOE-Fahrer – so auch Elektroautor-Gründer Volker Adamietz u. Co-Elektroautor Stefan Kopeinig mit einem guten erfrischenden Eis. In etwas aufgelockerten Kolonnen ging es dann wieder zurück nach Velden.

Treffpunkt in Klagenfurt beim Lindwurm 2.jpg

Der Lindwurm in Klagenfurt hat sicher noch nie so viele umweltfreundliche Autos auf einmal gesehen.  Foto: Elektroautor.com

BBQ mit Seeblick und e-mobilen Vorträgen

Die Zusammenkunft vieler ZOE-Fahrer aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und sogar aus Italien ist soweit bestens geglückt. Nach einer erfolgreichen Rundfahrt, welche die Elektroautos der Bevölkerung näher bringen soll, fehlte zum krönenden Abschluss nur noch eine gute Stärkung. Die gab es dann in Form eines umfangreichen Buffets im Hotel Parks in Velden, am Südufer des Wörthersees gelegen. Der Andrang war groß, freie Plätze rar und das Essen sehr gut. Anstelle von angekündigten Gewittern, zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite.

BBQ Velden.jpg

Auf der Terrasse des Hotel Parks veranstaltete der ZOE-Club Austria noch eine Open-Air-Generalversammlung und Renault sprach über ihre Zukunftspläne.  Foto: ZOE-Club Austria

ZOE-Club Austria – Rückblick und Zukunftspläne

Statt Open-Air-Kino gab es eine Freilicht-Generalversammlung des ZOE-Clubs auf der Terrasse des Hotel Parks. Thomas Feck-Melzer bedankte sich bei allen für ihre zahlreiche Teilnehme, den Unterstützern und Helfern und ließ bereits etwas durchklingen, was noch nicht 100% offiziell ist – der Austragungsort des kommenden ZOE-Treffens wird vermutlich die Mozartstadt Salzburg sein.

Schriftführer und Mitbegründer Alexander Kilbertus präsentierte noch die Vorteile einer Club-Mitgliedschaft und zeigte den kurz vor dem Treffen online gegangen Web-Shop. Mitglieder können dort von der Kappe bis zur Handtasche, ZOE-Goodies zu günstigen Preisen erwerben und so bei den nächsten Events den Zusammenhalt stärken.

versammeln zum Briefing.jpg

Alle Teilnehmer versammeln sich zum Briefung für die gemeinsame See-Rundfahrt. Foto: Elektroautor.com

Renault Österreich – Ausblick auf den ZOE 2.0

Wie auch letztes Jahr beim Linzer ZOE-Treffen gab es diesmal einen Vortrag von einem Renault-Mitarbeiter aus Wien. Neben Verkaufszahlen – der ZOE verkauft sich mittlerweile europaweit sehr gut – gewährte er auch einen Blick in die Zukunft. Vor allem das Thema Batterie-Upgrade brannte den meisten ZOE-Fahrer unter den Fingernägeln. Leider erfuhren wir dazu nicht wirklich Neues geschweige denn konkrete Fakten. Ja – es wird einen größeren Akku für den ZOE geben, vermutlich wird er noch 2016 präsentiert und es kann sein, dass für bestehende Kunden ein Upgrade möglich sein wird. Dieses wird jedoch kostenpflichtig sein, nähere Infos gibt es aber dazu noch nicht.

Bzgl. Schnellladefähigkeit zerstreute er jedoch das Gerücht oder die Hoffnung mancher ZOE-isten, dass Renault bei einem größeren Akku (vermutlich 40 oder 44 kW/h) auf eine DC-Schnellladefähigkeit wie CCS2 gesetzt werden könnte. Renault wird voraussichtlich dem Typ 2-Standard treu bleiben.

Tag 2 – offenes Elektroauto-Treffen „Tua lei laden“

Der zweite Tag des ZOE-Treffens sollte dann Elektromobilisten aller Marken ansprechen. Erwartet wurden hier insgesamt 128 Elektroautos. Dieser Tag fiel mit einer Elektromobilitäts-Veranstaltung der KELAG zusammen, die am Gemoni-Platz in Velden stattfand. Dort präsentierte sich der ZOE-Club Austria mit einem Informationsstand, gemeinsam mit dem EMC Österreich. Neben der Möglichkeit Elektroautos zu testen, war auch Dietmar Niederl mit seinem kompakten Schnellladekabel NRG-Kick vertreten.

Velden Veranstaltung der KELAG 1.jpg

Die E-Mobility-Veranstaltung der KELAG mit ZOE-Club Austria und EMC-Stand. Foto: Elektroautor.com

Leider war an diesem Tag weniger los – auch wurden von der KELAG im Vorfeld Programmpunkte versprochen, die man jedoch nicht fand – wie z.B. die neuesten Elektroboote testen oder Heißluftballon fahren. Einige der Teilnehmer hatten aber auch vermutlich bereits den Heimweg angetreten bevor wir zur Stelle waren. Im Hotel konnte man im Garten wunderbar frühstücken, was einfach sehr entspannend war. Weiters rundeten wir (Elektroautor Volker & Family) unser verlängertes Wochenende noch mit Elektroboot und E-Skateboard fahren ab und machten uns dann gemütlich auf den Weg heimwärts.

Einen 23 km langen Stau Richtung Drau konnten wir dank dem Navi vom ZOE geschickt umfahren und dem vom Tauerntunnel anfangenen Gefälle sei dank hätten wir mit einer Ladung sogar ca. 170 Autobahn-Kilometer geschafft (136 km mit Restreichweite von 35 km). Für einen ZOE mit fast 57.000 km am Akku doch gar nicht schlecht, oder?

Ich bin schon mal gespannt, ob beim ZOE-Treffen 2017 schon mehrere ZOEs mit 400 km-Akku vertreten sein werden. Hoffentlich – und hoffentlich wird einer davon meiner sein. ;-)

Dem ZOE-Club-Austria und dessen Helfern von uns auch noch ein großes Dankeschön für die gelungene Veranstaltung – wir sehen uns spätestens 2017 in Salzburg wieder.

Einen ausführlichen Bericht gibt es außerdem noch beim ZOE-Club Austria zu lesen:
zoe-club-austria.at/main/zoe-treffen-2016/

Hier noch einige Foto-Impressionen:

 

 

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

4 Kommentare

  1. Foto von ZOE mit Hund und Anhänger – wie geil ist das denn :)
    Hinsichtlich einer regulären AHK tut sich übrigens was im goingelectric-Forum.

  2. Schöne Sache, hätte ich es früher gewusst, wären wir sicher zu 116. gewesen!

    Wer hat Kontakt zu dem Besitzer der Anhängekupplung? Bzw. wenn dieser dies liest – bitte kurz melden!
    Wäre interessant, mehr zu erfahren!

  3. Jürgen – schick mir doch ein Mail auf meine Adresse: volker@elektroautor.com. Dann kann ich dir bzgl. AHK ein paar Infos zukommen lassen.

    Wegen dem ZOE-Treffen – musst halt schauen, dass in Sbg. nächstes Jahr auf alle Fälle dabei bist. ;-)

    emobile Grüße,
    Volker

Kommentar verfassen