alle News / E-Mobility Austria

Der GROOVER: Innovativer E-Scooter „Made in Austria!

grovoer

Der GROOVER ist ideal fĂŒr den tĂ€glichen Arbeitsweg oder die „letzte Meile“ vom Parkhaus in die City.  Foto: GROOVER GmbH

Jetzt wird gegroovt: Österreicher bauen den „GROOVER“ – einen komplett neuen, elektrischen Kick-Scooter. Zur Finanzierung und Realisierung startete gestern das Crowdfunding bei Kickstarter.

Superleicht, einfach im Handling, 20 km Reichweite, 25 km/h Spitzengeschwindigkeit – Der elektrische Kick-Scooter GROOVER ist das missing link fĂŒr den intermodalen Verkehr der Zukunft, vor allem in Hinblick auf die „last mile“. Entwickelt wurde der elektrische „High End“-Kick-Scooter in der Steiermark von der GROOVER GmbH.

„GeschĂ€ftsfĂŒhrer Gernot Hiebler vom Hersteller hebt den innovativen Anspruch hervor: FunktionalitĂ€t und QualitĂ€t ‚made in EUÂŽ waren unsere obersten PrĂ€missen bei der Entwicklung. Das Ergebnis ist ein technisch ausgereiftes Tool, mit dem wir gleich mehrere Patente anmelden konnten.“ Das beweisen auch die veröffentlichten Daten, die wesentliche Vorteile im Vergleich zu anderen, meist asiatischen, Produkten aufzeigen.

Batterie und Elektronik in der abnehmbaren LenksÀule

Besonderes Augenmerk wurde auf das einfache Handling beim Aufladen gelegt. Bisher musste man mindestens 8 kg bis 10 kg schleppen, um einen elektrischen Kickstarter zur Steckdose zu bringen. Beim GROOVER sind es nur 2 kg, denn die Elektronik und die Batterien sind in der durch einen einfachen Handgriff abnehmbaren Carbon LenksĂ€ule verbaut. WĂ€hrend man nur die leichte LenksĂ€ule mit dem technischen HerzstĂŒck zum Aufladen oder Aufbewahren abnimmt, bleibt das – ohnehin oft schmutzige – Trittbrett im Auto oder versperrt auf der Straße. Ein willkommener Nebeneffekt: Diebe können mit dem Trittbrett alleine nichts anfangen.

Der Groover

Superleicht, einfach im Handling, 20 km Reichweite, 25 km/h Spitzengeschwindigkeit Foto: GROOVER GmbH

Extrem leichtes, mitfederndes Trittbrett

Das 6 kg leichte Trittbrett wird aus super elastischem, glasfaserverstĂ€rktem Nylon gefertigt. Es sind keine mechanischen Federn erforderlich. Das Brett federt wie ein Schi „made in Austria“, was dem GROOVER ein extrem spurgenaues Fahrverhalten auch bei hohen Geschwindigkeiten verleiht.

„Wir eröffnen mit dem GROOVER eine neue Dimension der urbanen E-MobilitĂ€t und der individuellen Mikroreise insbesondere in hochentwickelten StĂ€dten“, freut sich Innovator und BEKO-GrĂŒnder Prof. Peter Kotauczek – er ist auch Gesellschafter der GROOVER GmbH. „Und im FrĂŒhling gibt es den elektrischen Kick-Scooter auch als Sonderedition: mit einer GROOVER Shopping Bag designed by beko“, sagt Kotauczek.

Hohe Fahrsicherheit

Die extragroßen RĂ€der mit 20 cm Durchmesser garantieren auch bei schlechten FahrbahnverhĂ€ltnissen bestmögliche Sicherheit fĂŒr den flinken Kickstarter, der immerhin eine Spitzengeschwindigkeit von 25 km/h erreicht. Ausgestattet mit Front- und RĂŒcklicht bzw. Reflektoren erfĂŒllt der GROOVER selbstverstĂ€ndlich alle Vorschriften fĂŒr das Fahren auf der Straße und auf Radwegen. Eine eigene Smartphone App dient zur individuellen Konfiguration der Fahreigenschaften wie zum Beispiel der Auswahl der Beschleunigung und der Begrenzung der Geschwindigkeit. Ein Tempomat sorgt fĂŒr hohen Fahrkomfort auf lĂ€ngeren Strecken.

„Distanzen werden nicht mehr gefahren sondern gegroovt. Ideal fĂŒr den tĂ€glichen Arbeitsweg oder die „letzte Meile“ vom Parkhaus in die City“, bringt Michael Sinnl, GF GROOVER GmbH, die Vorteile auf den Punkt.

Crowdfunding auf Kickstarter

Am 13.11.2017 begann das GROOVER Crowdfunding ĂŒber die Plattform „Kickstarter“, wo jeder das erfolgsversprechende Projekt persönlich unterstĂŒtzen kann.
Crowdfunding „GROOVER worlds best electric kick scooter“ unter: https://www.kickstarter.com

Early Birds können den Groover fĂŒr € 499,- anstelle zum spĂ€ter regulĂ€ren Preis von € 949,- durch ihre UnterstĂŒtzung erhalten. Der Preis ist inkl. MwSt.

Quelle: Groover GmbH

 

Kommentar verfassen