Studien

Elektroautos sind billiger als Benzinfahrzeuge

Renault ZOE

Elektroautos sind ĂŒber ihre gesamte Lebenszeit billiger als klassische Benziner oder Dieselfahrzeuge. Trotz der anfĂ€nglich hohen Kosten lohnt sich der Kauf eines E-Autos auf lange Sicht, wie eine Studie der britischen Versicherungsgesellschaft Direct Line Group http://directlinegroup.co.uk zeigt.

Ein im Jahr 2020 gekauftes E-Auto kostet im Zeitraum von etwa 14 Jahren demnach schÀtzungsweise 52.133 Pfund (rund 58.000 Euro), Benziner dagegen 53.625 Pfund (etwa 59.000 Euro).

„Jetzt durch Wechsel sparen“

„Elektrische Fahrzeuge erleben gerade eine aufregende Zeit. In Großbritannien war im vergangenen Jahr eine Rekordzahl dieser Wagen unterwegs. In weniger als 15 Jahren sollen nicht-elektrische Autos hierzulande verboten werden, weswegen Briten jetzt schon durch den Wechsel sparen könnten“, sagt Neil Ingram, Head of Motor Product Management bei der Direct Line Group.

Die Analysten der Direct Line Group haben fĂŒnf E-Auto-Modelle und ihre Benzin-Äquivalente miteinander verglichen. Der Studie zufolge mĂŒssen Nutzer von E-Autos pro Jahr nur 1.742 Pfund an Zusatzkosten fĂŒr das Aufladen, Versicherungen, Steuern und den Service ausgeben. Dagegen mĂŒssen Fahrer von Benzin- und Dieselfahrzeugen etwa 2.205 Pfund dafĂŒr löhnen.

Aufladen billiger als auftanken

Auch die Service-Kosten sind fĂŒr E-Fahrzeuge um 49 Prozent niedriger. Das Aufladen kostet sogar um 58 Prozent weniger als das Auftanken eines Benzinfahrzeugs. Allerdings ist die Versicherung eines Elektroautos um 25 Prozent teurer als die eines klassischen Vehikels.* DafĂŒr sind E-Autos lĂ€nger haltbar, sie verlieren pro Jahr etwa zwölf Prozent ihres Wertes, wĂ€hrend Benzinfahrzeuge 24 Prozent einbĂŒĂŸen.

Quelle: pressetext.com

*Hinweis zu Elektroauto-Versicherungen in A und D:
Dass die Versicherungen fĂŒr ein Elektroauto teurer sind, trifft hierzulande nicht zu – ganz im Gegenteil sogar:
In Österreich gewĂ€hren die meisten Versicherungen bei der Haftpflicht- und manche auch bei der Kasko-Versicherung einen Nachlass gegenĂŒber Verbrennerfahrzeuge.
Weiters sind in Österreich und Deutschland alle Elektroautos von der Motor-bezogenen Steuer befreit – das fĂŒhrt zu einer großen Ersparnis ĂŒber die Jahre hinweg. 
Bsp.: Bei meinem 3 Jahre Renault ZOE zahle ich fĂŒr Haftpflicht- und Kasko gerade mal € 48,- pro Monat. Ich bin sicher, jeder Clio-Fahrer wĂŒrde auch gerne so wenig Versicherung zahlen.

Besonders erfreulich ist in Österreich auch noch, dass alle Elektroautos vorsteuerabzugsberechtigt sind, der Sachbezug entfĂ€llt und es zurzeit hohe Förderungen gibt. Siehe auch: https://elektroautor.com/mit-e-autos-in-oesterreich-steuern-sparen/
Alles in allem kann man heutzutage mit einem Elektroauto auch von Anfang schon richtig Geld sparen.

Kommentar verfassen