alle News / E-Rennsport

Formel 1 war gestern – jetzt kommt die Formula E!

Formula E

Der EF01 von Formulec ist das Basisfahrzeug für die neue Formula E-Rennserie, die bereits 2014 mit den ersten Weltmeisterschaften ins „Rennen“ gehen wird. Foto: Formulec

Eigentlich bin und war ich nie besonders an Formel 1 interessiert. Laut und hässlich empfinde ich die Autos und die Rennstrecken – na ja, ein bisschen besser als wie am Parkplatz im Kreis fahren ist es schon, aber… – tja, aber es ist ja bekanntlich vieles einfach Geschmackssache.

Wie nun in mehreren Zeitungen, Online-Diensten und Blogs zu lesen war, kommt nun tatsächlich eine neue eigene Rennserie – die Formula E. „E“ steht nahe liegend für Elektroauto und es werden in dieser neuen Rennkategorie auch demnächst schon die ersten Weltmeisterschaften ausgetragen werden. 2013 sollen die ersten Demonstrations-Wettbewerbe stattfinden. Diese, so wünschen sich die Veranstalter, sollen vornehmlich in Großstädten ausgetragen werden. Die viel geringere Lärmentwicklung und die fehlenden Abgase würden diese Wettbewerbe auch für die Städte attraktiv machen und es wären eine gute Möglichkeit der Öffentlichkeit zu zeigen, dass brutaler Rennsport und saubere Energie und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang zu bringen ist. 2014 sollen dann bereits – geht es nach der FIA – um die ersten WM-Titel gekämpft werden

Aus diesem Blickwinkel betrachtet bekommt die Formula E einen ganz besonderen Reiz und wahrscheinlich wird sie viele Interessenten hervorrufen, die sich zuvor (so wie ich) auch nicht für Formel 1 interessiert haben. Weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass Elektroautos damit geholfen wird, das Image von langweiligen und langsamen Ökokisten abzuschütteln. Davon abgesehen treibt Rennsport vor allem auch die technische Weiterentwicklung voran, wovon im Endeffekt später auch wir als zukünftige Elektroauto-Besitzer profitieren werden.

Rio de Janeiro hat sich bereits als erste Stadt als Austragungsort beworben. Berlin steht auch im Gespräch, jedoch ist die Politik gegen eine Austragung des Rennens innerhalb der Stadt.

Formula E-Rennautos

Die Formula E-Rennfahrzeuge können sich von den technischen Daten übrigens auch sehen lassen. Diese basieren auf dem Formulec EF01, zu dem ich euch hier auch einen Video einstelle. Der Formulec EF01 beschleunigt in 3 Sekunden auf 100 km/h und ist mit 240 km/h Höchstgeschwindigkeit begrenzt. Die Akkus sind leider nach 15 – 20 Minuten erschöpft, deswegen wird es wohl eher kürzere Rennen zu sehen geben, bzw. wird es zwei Stopps pro Rennen geben, bei denen der Fahrer mal schnell das Auto wechselt.

Auch wenn die Formula E-Fahrzeuge noch nicht ganz mit der Formel 1 mithalten kann, wo auch Geschwindigkeiten über 300 km/h erreicht werden, ich denke das wird sicher spannend werden. Und was glaubt ihr, wie spannend es wird wenn die Technik weiter voran schreitet und später einmal die Formula E gegen die Formel 1 antreten wird und wer weiß – sogar besiegen wird!!! {:-)

Hier noch ein Video, der den EF01 auf einem recht rutschigen Parcours in Moskau zeigt. Der Sound klingt etwas nach einem ferngesteuerten Spielzeugauto, die Beschleunigung und ordentlich Power zeigen aber, dass eher das Gegenteil der Fall ist:

Umfrage zur Formula E

In der rechten Seitenleiste habe ich ein Umfrage-Formular, wo ich immer wieder einmal eine Umfrage der Woche (oder auch des Monats {:-) starten möchte, um die Seite auch etwas interaktiver zu machen. Bitte verrate mir doch in dieser Umfrage, ob du es gut fändest, wenn die Formula E auch innerhalb von Großstädten statt finden würde. Bin schon gespannt, wie die meisten stimmen werden.

Weitere Infos dazu:
http://www.formulaeholdings.com
http://www.swp.de
http://www.mein-elektroauto.com
http://www.formulec.org

 

 

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Ich bin auf die Formel E schon sehr gespannt.

    Gerade das Konzept mit den Rennen in den Innenstädten, bietet ja doch ein großes Potential über die Elektromobilität im Allgemeinen zu informieren. Ist ja schon seit je her so, dass sich die Menschen mit den Rennsportmarken identifizieren und dann auch ein Straßenauto dieser Marke kaufen möchten. Dazu müssten sich die Hersteller allerdings mit eigenen Elektro-Rennern bei diesen Rennen engagieren.

    Guy

  2. Ja – das in der City fände ich auch interessant. Wundert mich, dass sich nicht Singapur beworben hat, die haben ja zuletzt ein Formel 1 Rennen in der Stadt gehabt – da wäre das die sauberere Alternative dazu.

    Wegen Automarken, die sich bei der Formel 1 beteiligen. Renault ist ja in der Formel 1 auch sehr aktiv (so weit ich informiert bin), da würde es ja gut passen, wenn die sich in der Formula E auch hervortun würden. Aber wer weiß, was sich noch alles auftun wird… aber so ein Formula E Zoe Speedster Racing-Edition wär schon was, oder? {:-)

Kommentar verfassen