alle News / E-Mobility Austria / Kreisel Electric

NEWS: Neue High Performance-Batterie-Technologie mit 18 min. Ladezeit und aktiver Einzel-Zellen-Kühlung

Kreisel Batterie

Foto: Kreisel Electric GmbH

Mit 4,1 kg/kWh und 1,95 dm3/kWh ist das von Kreisel Electric erhältliche Batteriemodul das leichteste am Markt und verfügt optional sowohl über eine aktive Heizung als auch Kühlung. Das Einbauvolumen bleibt auch mit dem Kreisel Thermo-Management exakt gleich. Die Ladeleistung konnte auf bis zu 235 kW erhöht werden, was einer Ladezeit auf 80 % der Batteriekapazität (bei 85 kWh) von nur 18 min. entspricht.

Freistadt, 5. Jänner 2016. Die Kreisel Electric GmbH ist seit Jahren darauf spezialisiert, elektrische Antriebskonzepte für alle Arten von Elektrofahrzeugen, Flugzeugen und Booten zu entwickeln. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Antriebsbatterie, die bereits im Sommer 2015 in einer überarbeiteten Version vorgestellt wurde und seitdem in Kleinserie produziert wird. Mit nur 4,1 kg Gewicht und einem minimalen Volumen von 1,95 dm³ wird beim Kreisel Electric Akkupack eine Kapazität von 1 kWh erreicht – eine deutlich höhere Leistungsdichte als bei marktüblichen Batteriemodulen. Dennoch erweitert Kreisel Electric dessen Leistungsspektrum künftig mit zukunftsweisenden neuen Features.

Aktive Kühlung und Heizung sorgen für höchste Effizienz

Ein herausragendes Novum ist die aktive Kühlung und Heizung der Akkus über ein flüssiges Medium. Durch das patentierte Kreisel Electric Thermo-Management wird jede Zelle mit Flüssigkeit umspült. Das Einbauvolumen wird dadurch nicht verändert – die Sicherheit der Batterie sogar weiter erhöht. Die chemisch unbedenkliche Flüssigkeit leitet keinen Strom, wirkt brandhemmend und hält alle Zellen bei konstanten Temperaturen zwischen 25° und 29° Grad, gleichgültig ob die Batterie gerade geladen oder entladen wird. Daraus resultiert vor allem eine bessere Reichweite an heißen Sommertagen oder in kalten Wintern – gleichzeitig erhöht sich die Lebensdauer der Zellen deutlich.

Kreisel High-Performance-Batterie PM Foto 2

Bei den Kreisel Electric Batteriezellen wird jede Zelle mit Flu?ssigkeit um- spu?lt, wodurch Ladeleistungen bis zu 235 kW ohne nennenswerten Anstieg der Zelltemperatur mo?glich werden.? Foto: Kreisel Electric GmbH

300 km Reichweite in 18 Minuten „tanken“ – mittels Ultra-Schnellladung

Durch das patentierte Kreisel Electric Thermo-Management der neuen High Performance Batterie kommt es bei Schnellladungen jenseits der 50 kW-Grenze zu keiner nennenswerten Erhöhung der Zelltemperatur. Bei herkömmlichen Schnell-Ladesystemen wird häufig bereits nach zehn Minuten Ladezeit die Stromstärke reduziert, um Überhitzungen zu vermeiden. Bei den neuen Kreisel-Batterien ist die Limitierung aufgrund von Zelltemperaturen nicht notwendig, da jede Zelle einzeln gekühlt wird und über den gesamten Ladezeitraum im „Temperatur-Wohlfühlbereich“ bleibt. Durch diese Technologie bleibt auch die Ladeleistung bis zum Erreichen der erlaubten maximalen Zellenspannung konstant und es ist erstmalig eine Ultra-Schnellladung mit Gleichstrom mit bis zu 235 kW Ladeleistung möglich. Dadurch kann z.B. ein 85 kWh-Akku in nur 18 Minuten auf 80% SOC aufgeladen werden, womit dem Elektroauto-Fahrer ca. 300 km Reichweite konkurrenzlos schnell zur Verfügung stehen. (Vollladen auf 100% SOC in 28 min.).

Kreisel High-Performance-Batterie PM Foto 3

Foto: Kreisel Electric GmbH

„Sichere Reichweite von min. 200 km und Schnellladen ist für einen schnellen Durchbruch der Elektromobilität erforderlich. Superschnelles Laden ist für uns kein 5 Jahres-Projekt, diese Technologie ist für uns Stand der Dinge. Fast jeder kann sich eine Idee ausdenken – was wirklich zählt ist die Umsetzung eines Produktes.“, meint Phillip Kreisel dazu.

Vier Standardmodule – individuell konfigurierbar

Aus vier verschiedenen Standard-Modulen entwickelt Kreisel Electric gemeinsam mit dem Kunden (B2B) individuelle Produkt-Gesamtlösungen.

BLIRND 46P LQ

BLIRND 36P LQ

BLIRND 21P LQ

BLIRND 14P LQ

Gewicht inkl. Kühlflüssigkeit (Standard = ohne Kühlflüssigkeit)

2,4 kg

2,2 kg Standard

2,2 kg

2 kg Standard

1,3 kg

1,15 kg Standard

0,94 kg

0,79 kg Standard

Nennspannung

3,635V

3,635V

3,635V

3,635V

Energiegehalt

585,2 Wh

458 Wh

267,1 Wh

178,1 Wh

Ampere-Stunden

161 Ah

126 Ah

73,5 Ah

49 Ah

Volumen

1,14 dm³

0,92 dm³

0,64 dm³

0,45 dm³

Abmessungen (LxBxH) in mm

192 x 89,5 x 66,7

155,5 x 89,5 x 66,7

170 x 57 x 66,7

91 x 73,5 x 66,7

Einzelne Module können von Endkunden leider nicht bestellt werden. Bei näherem Interesse sollen Business-Kunden jedoch am besten direkt mit der Kreisel Electric GmbH Kontakt aufnehmen (info@kreiselelectric.com).

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Und woher nehme ich die erforderlichen 235KW Gleichstrom für die superschnelle Ladung?

    • Von einer DC-Schnelladestation, die leider noch gebaut werden muss.
      Das ist nämlich genau das Problem: Die Akkus sind schnellladefähig, nur gibt es keinen ausreichenden Stromanschluss.

      • Elektroautor.com says:

        Da habt ihr irgendwie beide recht. ;-) …aber:

        1) Auch, wenn wir bis jetzt mit SuperCharger „nur“ ca. 125 kW öffentlich zur Verfügung haben – es werden die Ladeleistungen steigen und es wird auch nicht Tesla der einzige Anbieter von Ultra-Schnellladungen bleiben. Wartet es ab – da wird sich einiges tun und die Ladenetz-Anbieter schlafen nicht.

        2) Es ist ja gut, wenn die Akkus bereit sind, bevor die Ladestationen gebaut werden. Sonst würde keiner diese bauen, denn wer kann dort laden? Henne Ei-Problematik. ;-)

        3) Künftig werden höhere Spannungen – bis zu 800 V Thema werden (siehe Porsche Mission E). Da kann man dann mit geringeren Kabelquerrschnitt gleiche Leistungen oder sogar höhere realisieren (an alle Elektrotechniker – hoffe das ist so richtig erklärt. ;-).

  2. Pingback: electrive.net » Kreisel Electric, Nissan, Volkswagen, Faraday Future.

  3. Pingback: electrive.com » Kreisel Electric, Nissan, Volkswagen, Faraday Future.

  4. andreas meister says:

    natürlich eine bärige sache!
    jedoch, – der riesen haken dabei ist, dass ein normal sterblicher nicht in den genuss kommt sich
    solche akkus zu kaufen…………………
    das gleiche gilt wohl auch für die „normalen“ akku packs von kreisel electrics.
    ich bin einfach sehr frustriert, weil es keine möglichkeit gibt, solch einen akku in meinem
    renault kangoo maxi ze. einzubauen.
    ich möchte gerne allen leuten die vorteile von der e-mobilität schmackhaft machen, –

    für den kleinen mann ( bzw. frau ) ist und bleibt die elektromobilität eine unleistbare UND
    NICHT alltagstaugliche sache!!!!!
    wer weiss, vielleicht ändert sich was, – in 20 jahren?
    wenn ich unrecht habe, bitte ich eine korrektur.
    DANKE.

    • Elektroautor.com says:

      Hallo Andreas,

      auch, wenn Kreisel nicht für Einzelkunden Lösungen anbietet (außer z.B. den 22 kW-Lader für den Leaf schon) https://elektroautor.com/22-kw-lader_nissan_leaf/
      sie stehen intensiv in Verhandlung mit deutschen Autobauern… d.h.. letztendlich werden wir „Endkunden“ auch davon profitieren. ;-)

      Ich kann dich trösten – du wirst keine 20 Jahre für eine gute u. leistbare elektrische Großraumlimousine warten müssen. {:-)

  5. Heinz Skipper says:

    Wie hoch ist bei diesem System der Gesamtwirkungsgrad?

  6. Heinz Pfeifer says:

    Zu Ihrer sehr interessanten Technik hätte ich einige Fragen:
    Sie sprechen von 300km Reichweite (Batteriekapazität 85kWh) Das ist sehr beachtlich.
    Wie ist das Verhältnis zwischen eingespeister- und der nach der Ladung zur Verfügung stehender Energie, die aus dem Akku wieder entnommen werden kann? Oder anders ausgedrückt.
    Mit einem Mittelklasse-Wagen 130PS, 1,8t benötigt man für 100km ca.6 Liter Diesel (ca 6x11kWh)
    Wie verhält es sich bei Ihren Fahrzeugen?
    Sie geben bei einem 85kWh-Akku eine Reichweite von 300km an.
    Interessant sind Wirkungsgrad bei der Aufladung, Wirkungsgrad bei der Entladung und
    kWh/km Gesamtbetrachtung.
    Eine andere Frage.
    Wie schaffen Sie die garantierte Batterielebensdauer von 250.000 km, bei einem Kapazitätsverlust von max. 20%?
    Welche Jahreskilometer und wie viele Ladezyklen setzten Sie in Ihrer garantierten Berechnung an?
    Danke.

  7. Pingback: Kreisel Electric baut eigene Batterie-Fabrik in Oberösterreich

  8. Es ist lari dari sowieso! Wer will schon Akku mit 500 Ladezyklen!? Halt realistisch nicht mal 2 Jahre…

  9. Pingback: NEWS: Premiere in Berlin - Kreisel Electric stellt den Heimspeicher "MAVERO" vor · Elektroautor.com_

  10. gerhard von Hinterberg says:

    Diese Akkus kann man bis zu 6.000 mal laden! Erst dann ist die Kapazität auf 80%. http://eshop.chipupdate.at/index.php?id_product=25&controller=product