alle News / Renault / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

5.000 km-Marke mit ZOE mit Erfolg geknackt

5000 km ZOE

my1ecar Renault ZOE Tagebuch

Am Donnerstag, den 3. Oktober 2013 war es so weit: Nur einen Kilometer vor meinem Haus hat mein blauer ZOE gemeinsam mit mir die 5.000 km-Marke geknackt!

Zeugen dieses technologischen Schauspiels und rundem Jubiläums gibt es außer meinem Hund Nanouk, meinem Bordcomputer und meinem iphone niemanden. Aber was solls – für mich ist es einfach großartig: 5.000 elektrische Kilometer, CO2-frei (zertifizierter Ökostrom), CO-frei, NO-frei, VOC-frei, feinstaubfrei und besonders angenehm: Drei Monate ohne ein einziges Mal zu einer Tankstelle fahren zu müssen.

Bis auf die Ladeprobleme am Anfang und einmal, wo mein ZOE gezickt hat und anfangs nicht laden wollte, hat auch alles immer bestens funktioniert.

Mit Strom fahren – Erdöl sparen

Ich muss sagen, ich bin mit meinem Stromer total zufrieden. Und die Energiekosten können sich mehr als nur sehen lassen. Leider habe ich bei meinem Starkstromkreis im Verteilerschrank keinen eigenen Zähler. Darauf habe ich vorerst verzichtet, da meine mobile Ladestation einen Stromzähler integriert hat. Diesen kann man über Bluetooth abrufen. Zur Zeit funktioniert das leider nur über Android-Handys. Eigentlich sollte es aber in diesem Quartal bald so weit sein, dass dies auch übers iphone funktionieren wird.

Meine Energiekosten beruhen jetzt auf Gesamt-Stromzähler ablesen und auf Vergleiche mit Vorjahres-Verbräuchen

Elektroauto Renault ZOE am Attersee

Erste grobe Hochrechnung der Energiekosten

Die 5.000 km haben mich gerade einmal ca. € 90,– gekostet! Also nicht ganz 2 Cent/Kilometer – bzw. € 1,80 pro 100 km (bei € 0,18/kWh) Das sind meiner Meinung nach sehr erfreuliche Werte und decken sich auch mit meinen vorab geschätzten Kosten. Jeder, der noch mit Benzin oder Diesel fährt, kann von solchen „Energiekosten“ nur träumen. Mit meinem alten Auto – ein VW Caddy Benziner würde ich auf ganz andere Werte kommen. Der hat ca. 9 Liter/100 km gebraucht. Bei einem jetzt aktuellen Benzinpreis von ca. € 1,34 käme das auf € 12,06/100 km. 5.000 km kämen auf satte € 603,-. Auch wenn der Anschaffungspreis eines Elektroautos (noch) höher ist – bei Spritkosten, die ca. 6 x so hoch sind, wie die derzeitigen Stromkosten, rentiert sich ein Elektroauto nicht nur für die Umwelt sondern auch fürs Geldbörserl. Genauere Kostenaufstellungen werde ich aber veröffentlichen, sobald mein Stromzähler der Ladestation abrufbar ist.

Ich freue mich jedenfalls auf die nächsten 5.000 km, möge die positive Kraft des Stromes mit mir sein. {:-)

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

Kommentar verfassen