alle News / E-Mobility Austria / in eigener Sache / Videos

Video über Nußdorfer Elektroauto-Fans online

Am 22. August habe ich euch über unser kleines Elektroauto-Treffen in Nußdorf am Attersee berichtet – siehe auch: https://elektroautor.com/michael-dichand-tesla/ Michael Dichand hat nicht nur mich interviewt, sondern auch unseren Dorfbäcker Hans Auinger, der mit seinem Twizy lustige Pläne hat. Weiters stellt der Elektroauto-Pionier in diesem Video auch den legendären Tesla Roadster vor. Mitte September ging der Film online und wurde bereits über 12.000 Mal angeklickt.

Dieser Video ist der zweite Teil seiner Elektroauto-Tests, die er auf der beliebten Videoplattform greg.tv vorstellt. Im ersten Video ist der Opel Ampera an der Reihe, in diesem der Tesla Roadster, der Twizy und der ZOE – und auch der Elektroautor wird nicht verschont. Aber seht selbst und urteilt nicht all zu streng mit mir, ein bisschen Erfahrung vor der Kamera fehlt wohl noch und vorbereitet war ich auch nicht. {:-)

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

3 Kommentare

  1. Max Falb-Forsthuber says:

    Bei eurer Community wär ich auch gern dabei, da müss ma aber noch ein bisserl sparen… Für einen Tesla wird´s auch nicht reichen aber z.B. ein Nissan Leaf wär schon in Oednung.

    • Tja – ich bin ja leider nicht der Tesla-Fahrer. {:-)
      Ich bin der ZOE-Fahrer – aber den kann ich dir wärmstens empfehlen – meiner Meinung nach mehr wie den Nissan Leaf, der zwar super zum Fahren ist, aber bei der Lade-Technik ist der ZOE einfach ein Stück weiter und alltagstauglicher.

      • Max Falb-Forsthuber says:

        Hallo,
        ja ich weiß, dass ist der Dichand Michael, hab schon mal kurz das Vergnügen mit ihm gehabt…
        Der Zoe wird uns zu klein sein! Wir sind zu viert, wobei der Große bald selber „flügge“ wird. Jetzt haben wir einen Mini-Van und wir pendeln alle paar Wochen mal zw. Attersee & Linz. Wir sind da schon verwöhnt mit dem Riesen-Kofferraum. Wir stellen uns aber eh schon langsam auf ein kleineres Auto ein, indem wir z.B. an beiden Wohnorten in Fahrräder investiert haben (kommt letztendlich günstiger als großes Auto & Rädertransport).
        Beim Zoe gefällt uns – nebst Autogröße – das Batterie-Mietkonzept nicht so gut, trotz desVorteils bezügl. „unsere“ 100 km auch im Winter ohne Zwischenstopp schaffen.
        Übrigens eine tolle Seite, die ich auch sogleich an meine E-mobilen Freunde weitergeleitet habe…

Kommentar verfassen