alle News / E-Mobility Austria / Kreisel Electric / Porsche

Weltpremiere auf der Automesse Salzburg: Electric Porsche Panamera (Video/Fotos)

Auf der diesjährigen Automesse in Salzburg gab es eine elektromobile Weltpremiere zu bestaunen. Ein voll elektrischer Porsche Panamera mit 360 kW Leistung, einer Reichweite von ca. 450 km und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h. Besonders spannend ist jedoch, dass dieser einzigartige Panamera nicht in Stuttgart, sondern in Freistadt (Oberösterreich) von den Gebrüder Kreisel entwickelt wurde.

Während Mercedes, Audi und Porsche von sogenannten „Tesla Fightern“ berichten, die angeblich ab 2018 Tesla das Fürchten beibringen sollen (mit Reichweiten ab 400 km), gibt es findige Tüftler aus Österreich, die genau das bereits 2015 schon drauf haben. Kreisel Electric aus Freistadt in Oberösterreich haben einen der besten Sportwagen der Welt, den Porsche Panamera 4S, auf Elektroantrieb umgerüstet. Dieses ambitionierte Projekt konnte nun als Prototyp fertig gestellt werden und war erstmals auf der Automesse Salzburg vom 20. bis 22. März 2015 zu sehen.

Ich besuchte den Messestand von Kreisel Electric, welcher übrigens gut positioniert war – schräg gegenüber von Tesla – und sprach mit Markus Kreisel und Christian Schlögl über dieses spannende Projekt. Weiters hatte ich die Möglichkeit dabei zu sein, wie der Prototyp nach der Messe auf den Anhänger verladen wurde und eine kleine Platzrunde ging sich aus, die ich als Copilot erleben durfte. Ich kann nur eins sagen: „Toller dezenter Elektromotoren-Sound, enormer Abzug – obwohl in dem Prototypen erst 50 % der Leistung frei geschalten wurde.“

Elektroantrieb mit 7 Gängen

Die große Herausforderung beim Panamera bestand darin, die Allradtechnik ohne jeglichen Leistungsverlust beizubehalten. Deswegen entschied man sich, bei diesem Elektrosportwagen das 7-Gang-Automatik-Getriebe mit einem Elektroantrieb zu kombinieren. Obwohl der Elektromotor eine extrem dynamische Beschleunigung in fast allen Drehzahlbereichen hat, erwartet man sich hiermit eine zusätzliche Leistungssteigerung. Trotz sehr geringem Bauraum konnte man das Fahrzeug mit einer Batteriekapazität von 90 kWh bestücken – das sind 5 kWh mehr als Tesla verwendet. Damit wird sich eine Reichweite von mindestens 450 Kilometern ergeben!!

Batterieanzeige, Batterietemperatur, Fahrbereitschaft und Leisung/Rekuperation konnte man perfekt in die bestehenden Instrumente integrieren. Ein Muss für Porsche-Fahrer – der Drehzahlmesser in der Mitte bleibt.

Außen Porsche – unter der Motorhaube Kreisel Electric

Der Electric Porsche Panamera ist weder von außen noch von innen von der ursprünglichen Version zu unterscheiden sein. Im Cockpit werden ausschließlich Originalinstrumente verwendet und für den neuen Elektroantrieb und die Batterie adaptiert. Auch die Funktion der Heizung und Klimaanlage bleibt erhalten.

Der Elektro-Porsche hat ein beeindruckendes maximales Drehmoment von 770 Newtonmetern und kann mit einer Motorleistung von 360 kW eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 300 km/h erreichen. Er wird sich mit einem 22 kW Schnellladegerät innerhalb von ca 4,5 Std. voll aufladen lassen. In weiterer Folge wird das Fahrzeug zusätzlich für eine DC-Schnellladung vorbereitet, damit wird eine Aufladung von 80% innerhalb nur einer Stunde möglich.

Unser Fazit: Porsche unter Strom hat was!

Es ist nicht lange her, dass Kreisel Electric mit dem auf Elektroantrieb umgebauten VW Caddy selbst viele Branchenkenner verblüfft hat und jetzt kommen sie mit so einem „voll elektrischen Rakete“ daher. Erstaunlich ist vor allem auch, was man trotz relativ wenig Platz an Batteriekapazität untergebracht hat. Da wurde wirklich jeder kleinste Winkel ausgenutzt, um noch ein paar Li-Ion-Zellen hinein zu quetschen.

Mit diesem gelungenen Projekt wird wieder einmal mehr gezeigt, was bereits jetzt schon technisch möglich ist. Es gibt für die großen Automobilhersteller tatsächlich keine Ausreden mehr, nicht auf die Elektromobilität zu setzen, sondern – besser – sich davon anstecken zu lassen und die Herausforderungen anzunehmen.

Und hier noch ein kurzer exklusiver, leider etwas verwackelter Video vom Verladen des Electric Panamera, aufgenommen am Salzburger Messegelände. Weitere Videos mit höheren Geschwindigkeiten des Panameras werden folgen. ;-)

  1. Sehr interessant und vielleicht ein weiterer Weckruf in Richtung der großen Konzerne.
    Mich würde mal interessieren, was diese Version auf die Waage bringt!?

  2. 0-100 km/h ?!

  3. Pingback: electrive.net » Siemens, Kreisel Electric, ABB, Linde MH & CRG.

  4. Kreisel sollte sich mal einen Twizy vornehmen! Der gesetzliche Rahmen gestattet ja deutlich mehr Leistung (15kW dauer, Spitze nicht begrenzt). Und an der Batteriekapazität lässt sich bestimmt auch noch ordentlich „optimieren“.

  5. Pingback: Porsche Panamera als Elektroauto durch Kreisel

  6. Pingback: electrive.net » XALT Energy, Alaska, Sanya Sihai, Syrma, Lyons Motor.

  7. Welche Art von Zellen nutzt der Panamera? 18650 wie beim Tesla oder etwas anderes?

  8. Pingback: 16. EMC Stammtisch in Baumgartenberg/OÖ mit gleich mehreren Premieren | EMC

  9. Pingback: Elektroautor.comAlt trifft neu: E-Premiere beim Gaisbergrennen 2015

  10. Pingback: Kreisel Electric baut eigene Batterie-Fabrik in Oberösterreich

  11. Joseph piskun says:

    Wie kann man sich als Pensonist ein Auto wie z.b. Golf leisten wenn die E-Mobile noch über 35.000 Eur kosten und die Reichweite nur 200 km beträgt, Stromtankstellen in Österreich sehr mager sind!

  12. Pingback: Tesla Aktie - Seite 17

  13. Pingback: Elektroautor.com – Eröffnung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Kreisel Electric in Rainbach