Vom Verbrenner zum Elektro-Renner

Vom Verbrenner zum Elektro-Renner

Wie ein alter „Ford F-150 Ranger“ durch Umrüstung auf Elektroantrieb zum E-Pickup wird: Exklusive „Electric Car Conversion“-Serie – Teil 01

Ford F150
Ford F-150 Ranger aus dem Jahr 1980 - noch mit großem V8-Zylinder-Motor - das soll sich bald ändern

Für viele ist es ein Traum, nicht als Elektroauto verfügbare Fahrzeuge nachträglich zu elektrifizieren. In dieser Serie auf Elektroautor.com begleiten wir den Elektroauto-Umbau des meistverkauften Autos Amerikas – einem Ford F-150. Dem Oldtimer aus dem Jahr 1980 wird mit dem Elektroantrieb ein neues Leben eingehaucht.

Am Anfang steht immer die Idee

So manchem Oldtimer-Liebhaber werden vermutlich die Haare zu Berge stehen. Einem gut erhaltenen klassischen Oldtimer wie den Ford F-150 in der siebten Generation, seinen V8-Motor aus dem Leib zu reißen, das Getriebe und den Tank zu entfernen und anstelle dessen einen Elektromotor und eine riesige Li-Ion-Batterie einzubauen.

Aber es gibt auch eine andere Seite: Die einen sind von der Elektromobilität so fasziniert, dass sie nie mehr mit fossilen Treibstoffen fahren möchten. Für andere übt es einen ganz besonderen Reiz aus, die alte Technik in Oldtimern mit dem Antrieb der Zukunft zu verschmelzen. Die „Stinker“ von seinerzeit bekommen sozusagen eine zweite Chance, ein „2nd Life“ und reinkarnieren mittels modernster Technik zum emissionsfreien „Retrostar“.

Elektroauto-Umbauten – gefragter denn je

Ich persönlich kann das Umrüsten von alten Benziner- oder Diesel-Fahrzeugen gut verstehen. Generell scheint unter E-Mobilisten das Interesse für diese Art der Elektrifizierung sehr groß zu sein. Das wird einerseits aus den Zugriffszahlen meiner Website ersichtlich – ein Bericht zum Elektroauto-Umrüsten von 2016 (Umrüstung eines Verbrenners zum Elektroauto – Wie funktioniert’s?) gehört immer noch zu den beliebtesten Seiten hier. Sehr häufig wurde ich auch per Mail angeschrieben, wo und wie und wer einen solchen Umbau bewerkstelligen kann. Deswegen freut es mich sehr, dass ich nun eine Transformation zum E-Auto so hautnah mit erleben kann. 

Ford Ranger F-150 wird zum Ford Range F-150e

Thomas Kropsch, Batterie-Experte aus Frankenmarkt, hat sich dieses ungewöhnliche Umrüst-Projekt in den Kopf gesetzt. Viele Jahre war er bei Magna in Graz für die Entwicklung von Li-Ionen-Batterien im Automobilbereich verantwortlich und danach war er fast fünf Jahre in China in der Batterie-Entwicklung tätig. Vor mehr als drei Jahren hat er sich mit seiner Firma N.E.S. in Frankenmarkt ebenfalls im Bereich Batterietechnik selbständig gemacht.

Das Projekt „F-150e“ startete Thomas in seinen Vorbereitungen Ende 2020. Sein auserkorenes Objekt der Begierde ist ein blau-weißer Ford F-150 Ranger, mit Hardtop Bj. 1980. Den Verkauf und die Überstellung organisierten die Experten für US-Cars von GREYMARKETS in der Nähe von Stuttgart.

Lieferung des F-150 und Teslas unter US-Cars

Am 13. Februar war es dann soweit. Der F-150 Ranger kam nach Österreich und wir konnten ihn gemeinsam in der „Custom Garage“ in der Nähe von Ried im Innkreis (OÖ) besuchen. Die dortigen Technik-Experten in Kooperation mit Vincent Mühlleitner von VIN-CARS werden auch für die mechanischen Arbeiten und Modifikationen verantwortlich sein, die es braucht, damit der gute alte Ford ein E-Auto werden darf. Schließlich stand auch das Kennenlernen des Teams und das weitere Vorgehen an der Tagesordnung.
 

Die Leute machten uns einen sehr kompetenten Eindruck und trotz der Liebe zur US-Car-Nostalgie, hat auch dort das Elektroauto einen wichtigen Stellenwert. Vincent Mühlleitner fährt selbst ein Model 3 von Tesla und neben vielen anderen US-Cars importiert er auch Zubehör für Teslas von Amerika nach Europa. Er hat selbst schon einmal überlegt ein Verbrenner-Fahrzeug auf E-Antrieb umzurüsten. Dann ist dieser Auftrag ja perfekt ausgesucht, oder?

Die elektrische Wunschliste für den „neuen alten“ F-150e

Thomas wird bei dem Umbau hauptsächlich für die Batterietechnik, den Elektromotor, die Onboard-Ladegeräte, die Wandler, für das BMS und die Hard- und Software-Abstimmung verantwortlich sein. Die geplante Umsetzung für den E-Pickup ist vorerst folgendermaßen geplant:ist 

Jetzige Ausstattung des F-150

  • Erstzulassung März 1980
  • Made in Canada
  • Ausstattungspaket Lariat
  • Kilometerstand 76.200 km
  • Fahrzeuggewicht leer ca. 1,8 t
  • Vorderachse max. 1.270 kg
  • Hinterachse max. 1.700 kg
  • Benzinmotor V8 mit 88 PS
  • Heckantrieb
  • Hubraum 4.949 cm3
  • Getriebe Automatik
  • 2 Benzintanks mit jeweils eigenen Tanköffnungen
  • 2 Sitzplätze, 2 Türen
  • Farbe: Weiß/Blau
  • Aufbau mit Hardtop
  • keine Anhängerkupplung
  • Tempomat, Servolenkung, Zentralverriegelung

Geplante Ausstattung des F-150e

  • 70 kW Elektromotor, 110 kW Spitzenleistung
  • Drehmoment 800 Nm
  • 60 kWh NES-Batterie (optional auch modular 90kWh bzw. 120kWh möglich)
  • Integrierter NES-Lader/OBC (On Board Charger) 11 kW
  • 1.000 W Photovoltaikmodule auf Ladeflächenabdeckung
  • elektrisch angetriebene Servolenkung
  • elektrische angetriebener Bremskraftverstärker
  • elektrische Klimaanlage
  • elektrische Fensterheber
  • Anhängerkupplung
  • Farbe: Sonderlackieung Weiß/Blau bleibt erhalten

Nach dem Elektroumbau ist vor dem Workshop zum Umbau

Das gesammelte und umfangreiche Wissen der letzten 10 Jahre möchte Thomas Kropsch mit den neuesten Erfahrungen der F-150-Umrüstung kombinieren und ab Juni 2021 spezielle Wochenendkurse für Elektro-Umbauten anbieten. Diese „Electric Car Conversion“-Workshops sollen in kleinen Gruppen (max. 6 Personen) in Frankenmarkt (OÖ) stattfinden und die wichtigsten Grundlagen vermitteln, um selbst einen Elektroumbau zu koordinieren oder bei entsprechenden techn. Vorkenntnissen diesen auch in Eigenregie bewerkstelligen können.

Die Workshops finden exklusiv in Kooperation mit Elektroautor.com statt und sind auch nur hier zu buchen. Nähere Informationen zum Programmablauf und den für 2020 vorerst drei angebotenen Terminen findet ihr im Menü „Shop & Workshops“ unter 
„E-Learning & Workshops“.

Der Weg und die Zulassung sind das Ziel

Neben der technischen Realisierung ist vor allem die finale Zulassung durch die Landesregierung das ultimative Ziel dieses Projektes. Die umfangreiche Erfahrung der Custom Garage mit Sonderprojekten und den damit verbundenen Einzelgenehmigungen sowie die Begleitung des Projektes durch einen erfahrenen Ziviltechniker soll sicherstellen, dass die Zulassung im ersten Anlauf erfolgreich ist.

Wie geht’s nun weiter?

In den kommenden Monaten werdet ihr hier laufend und exklusiv über den Projektfortschritt informiert. Zuletzt wurde der Elektromotor bestellt und befindet sich zurzeit auf dem Weg nach Österreich. Wie es weiter geht, erfährt ihr nur hier!

Anregungen, Vorschläge und Fragen zum Projekt „F-150e“ könnt ihr gerne unten als Kommentar hinterlassen. Bei Fragen direkt zum Workshop, wendet euch am besten direkt an Thomas Kropsch per E-Mail: Thomas.Kropsch@gmx.at

Eines ist sicher – sowohl die Elektrifizierung des F-150 als auch der Workshop werden sehr „spannend“ werden.

 

  • Hat dir der Bericht gefallen?
    Ja, dann spendier uns doch bitte einen Kaffee, um weiter arbeiten zu können. Vielen Dank!

2 Kommentare zu „Vom Verbrenner zum Elektro-Renner“

  1. Hallo Peter,
    der Umbau liegt mit dem großen Akkupaket bei 100% Fremdvergabe (keine Eigenleistung) bei ca. 65.000 Euro.

    Der größte Posten ist natürlich die Batterie und schlägt mit ca. der Hälfte der Umbaukosten zu Buche.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top