alle News / Renault

Noch 11 Tage! Bei Renault läuft der Countdown und die Werbekampagne für die neuen Z.E.-Modelle.

In 11 Tagen ist es so weit. Renault fängt an seine vor ca. 2 Jahren getätigten Versprechen in die Tat umzusetzen. Das erste Zero Emission-Modell wird nächste Woche mit dem Kangoo Z.E. bei den französischen Händlern stehen, in Deutschland wird es ebenfalls noch im November so weit sein. Das ist doch mal wirklich eine gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist, dass wir in Österreich noch den Jahreswechsel  abwarten müssen, bis es dann im Jänner so weit sein wird.

Der Countdown ist übigens im deutschsprachigen Renault-Blog wunderbar zu verfolgen. Jeder Tag wird dort thematisch mit einem interessanten Artikel verknüpft. Beim Tag 11 geht es z.B. um die höchstmögliche Drehzahl des Elektromotors im Renault Fluence Z.E.,  die immerhin bei 11.000 Umdrehungen liegt. Das war mir z.B. neu, dass Elektromotoren so viel höher drehen wie Benziner. Das tolle ist vor allem, dass der Drehmoment von 0 – 11.000 U/min. stets gleich gut ist und die Beschleunigung linear ist. D.h. ein Elektroauto beschleunigt immer schnellstmöglich, unabhängig davon ob der Fahrer nun ein rennfahrorientierter Schalt- und Kupplungsprofi ist oder die Omi mal schnell zur Post muss. Es ist einfach „total einfach“. ?

Was mich als „E-Auto-Blogger“ und Grafiker besonders freut, dass nun die Zeit kommt, in der Elektroautos auch in der Werbung präsent werden. Werbespots auf youtube sind schon länger zu finden, aber im deutschsprachigen Fernsehen ist mir bereits mehrmals der Renault Werbespot für eben die Z.E.-Modell-Reihe untergekommen. Beim Werbespot handelt es sich um eine gelungene Satire, die generell den Verbrennungsmotor aufs Korn nimmt – aber sehen Sie selbst:

Anfangs war ich etwas verwundert, da Nissan mit der haargenau gleichen Idee TV-Werbung für den Leaf macht. Da Renault aber mit Nissan bei der Entwicklung von E-Autos kooperiert, wird das vermutlich abgesprochen sein. Der Werbespot war aber auch bereits im deutschen Fernsehen zu sehen. Persönlich gefällt mir die Variante von Nissan besser, da sie irgendwie provokanter ist, radikaler und noch witziger. Außerdem kommen beim Renault-Werbespot lauter saubere, weiße und niedliche Wolken aus den verschiedenen Auspuffen, bei Nissan machen die Teile richtig Dreck – das wirkt so authentischer. Den Nissan Werbefilm können Sie auch in meiner Rubrik Videos finden.

Aber nicht nur das Fernsehen ist wichtig, auch die Zeitungen schreien sozusagen nach Inseraten für Elektroautos. In einer Motor-Journal-Beilage einer überregionalen österreichischen Zeitung habe ich ein großes Inserat für die MISSION ZERO EMISSION gefunden. Hier werden zwar auch die umweltfreundlichen ECO²-Modelle beworben, aber zugleich ist es die Ankündigung für die neue Z.E.-Elektroauto-Flotte, die gemeinsam mit den ECO-Modellen auf einem mit Photovoltaik gedeckten Boden erstrahlen.

mission-zero-renault-inserat

Das halbseitige Inserat über 2 Seiten kündigt die Z.E. Elektrofahrzeuge für 2012 in Österreich an.

Zu einer umfassenden Werbekampagne gehören neben TV-Werbung, Inserate, Prospekte auch die Ankündigung bei den Renault-Händlern. Auch hier wurde ich bereits Anfang Oktober bei einem Salzburger Händler fündig. Dort findet man wie bei wohl allen Renault-Betrieben Schaufenster-Beklebungen, Plakate und Prospekte. Sicherlich könnte man noch tiefer ins Werbebudget greifen, aber es ist wohl überhaupt erstmalig in der Autogeschichte, dass eine Auto-Hersteller 1.) gleich eine ganze Modellpalette an E-Autos vorstellt und 2.), dass Elektroautos wirklich medial beworben werden.

renault-zero-mission

Was die Alu-Winter-Kompletträder mit der MISSION ZERO EMISSION zu tun haben, ist zwar fraglich, aber so sehen die Schaufensterkleber für die Einführung der Elektroautos von Renault aus. Foto: www.picup.at

Im Februar 2012 folgt mit dem Fluence Z.E. dann das nächste vollwertige und erschwingliche Elektroauto von Renault, wenig später erscheint der pfiffige City-Zweisitzer Twizy. Auch hier werden wir in Österreich geschätzte 2 Monate mehr warten müssen – warum das so ist, kann ich Ihnen leider auch nicht sagen, vermutlich hängt es jedoch mit dem weitaus größeren Markt in Deutschland zusammen.

Im Großen und Ganzen finde ich, dass Renault hiermit als einziger Volumen-Hersteller Europas zeigt, dass sie es mit der Elektromobilität wirklich ernst meinen. Da wird nicht nur ein Modell Nase rümpfend als E-Auto umgebaut und evtl. 2013 oder noch später auf den Markt gebracht, nein – man stellt gleich 4 verschiedene Modelle vor, von denen sogar 2 (Twizy und Zoe) speziell für den Elektrobetrieb konstruierte Fahrzeuge sind. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung bei Renault weiter gehen wird und hoffe, dass dies auch ein weiterer Ansporn für andere Hersteller sein wird, die das Elektroauto unberechtigt als Nischenprodukt betrachten.

Nähere Infos zu Renaults Z.E.-Modellen finden Sie unter folgender Website: http://www.renault-ze.com (VA)

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. … und was machen die Mitbewerber? VW up! nun doch (noch?) nicht als E-Auto?

  2. Hallo Clezn, tja die Mitbewerber – die tun noch ein bisschen chillen. {:-)

    VW e-up! kommt aber 2013 – so wie auch der Golf blue-e-motion.

    Und von Seat gibt es auch erfreuliches zu berichten – die haben jetzt auch 2 Modelle in die Flottenversuche geschickt:
    Guckste hier:
    http://www.autobild.de/artikel/seat-altea-xl-electric-ecomotive-leon-twindrive-ecomotive-2283502.html

    Audi A2 e-tron wird auch ziemlich sicher in Serie gehen. Und stell dir vor einen VW e-Caddy gibt’s auch, der wird in Hannover in einem Feldversuch getestet. Hannover entwickelt sich überhaupt ein bisschen zur E-car-City – hab ich das Gefühl.

    Also – es wird scho!
    Gruß aus der Redaktion. ?