alle News / Renault / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

my1.ECar: Das ZOE-Tagebuch kommt

Renault-ZOE-Tagebuch-Elektroauto

My1.ECar: In einem Tagebuch werde ich über die Anschaffung und dem „spannenden“ Alltagseinsatz meines 1. eigenen Elektroautos berichten.

 

Das erste eigene Elektroauto ist etwas ganz Besonderes und doch irgendwie ein großer Schritt. In einem Art Tagebuch werde ich über alle notwendigen Vorbereitungen zum eigenen E-Auto berichten; vor allem auch darüber, wie es mir damit im harten und alltäglichen Einsatz auf unseren „fossil verseuchten Straßen“ ergehen wird.

Den Entschluss zum eigenen Elektroauto habe ich bereits letztes Jahr im August 2012 gefasst. Etliche Monate bevor der Renault ZOE das Licht der Welt erblicken sollte, konnten sich besonders Wagemutige bereits für € 49,- einen davon reservieren. Einer von diesen „Early Adopters“, wie es so schön heißt, war dann wohl ich. Sogar die Farbe des künftigen Elektroautos sollte man schon bekannt geben, einer wirklich verbindlichen Bestellung kam dies jedoch nicht gleich.

Dann folgte das lange, lange, wirklich lange Warten. Besonders schlimm wurde es für Elektroauto-Anhänger, die sogar 2012 schon ihren Kaufvertrag unterschrieben hatten. Da bei mir noch ein Leasing eines VW Caddys bis Ende Juni läuft, habe ich es noch nicht  ganz so eilig wie andere gehabt.

ZOE wird früher als erwartet ausgeliefert

Vor kurzem hat es noch von meinem Renault-Händler geheißen, mein ZOE kommt Ende Juni. Zu diesem Zeitpunkt ist auch der offizielle Marktstart geplant. Nun kam die überraschende Kehrtwende (ich habe berichtet): Die ersten Franzosen-Stromer werden in Österreich schon ausgeliefert und mein ZOE wird demnächst zum Händler kommen.

Freude, Aufregung pur und Stress machen sich breit. So sehr ich mich auf mein erstes eigenes Elektroauto freue, aber es muss noch sehr viel organisiert werden. Mein alter Benziner gehört verkauft, die passende Ladestation (vom Schweizer Hersteller crOhm) muss noch geliefert werden. Weiters ist meine Hauselektrik (ein Ferienhaus von 1969) leider etwas veraltet. Sie muss modernisiert werden und zu meinem Parkplatz muss ein Erdkabel gelegt werden, welches für 22 kW mit Starkstrom ausgelegt sein wird.

Dem Leaf-Tagebuch folgt das ZOE-Tagebuch

Die vielen Vorbereitungen, die neuen und vor allem eigenen Erfahrungen – da gibt es sicher viel zu berichten. Deswegen möchte ich dazu eine Art Tagebuch führen (teilweise auch noch rückwirkend). Letztes Jahr durfte ich für Nissan 4 Wochen lange einen Leaf testen. Meine „spannenden“ Erfahrungen dazu habe ich in einem Tagebuch niedergeschrieben (siehe: Leaf Tagebuch). Auch wenn in diesen vier Wochen nicht immer alles nach Plan lief, für mich war es sehr wertvoll – konnte ich doch dadurch die Alltagstauglichkeit mir selbst und anderen beweisen.

Meinen VW Caddy mit „Benzinaroma“ habe ich in diesen vier Wochen kein einziges Mal angerührt. Und wenn so etwas vier Wochen funktioniert, klappt es auch vier Monate und auch vier Jahre (Dauer meines Leasings). {:-)

my1ecar Renault ZOE TagebuchDas ZOE-Tagebuch werde ich immer mit einem eigenen Logo kennzeichnen. „My1.ECar“ habe ich diese Serie mit fortlaufenden Berichten getauft. Warum ich mich gerade für den Renault ZOE entschieden habe, werdet ihr beim Lesen der folgenden Berichte erfahren. Auf alle Fälle freue ich mich riesig, den rollenden Benzin- und Dieselöfen lebe Wohl zu sagen, der Abhängigkeit von launischen Ölkonzernen zu entkommen und umzusteigen – auf eine neue saubere Mobilität, die man auch mit gutem Gewissen weiteren Generationen übergeben kann.

Jeder darf mich mit Fragen zu Elektroautos gerne kontaktieren und über Kommentare zu meinen Berichten und der Serie „my1.ECar“ freue ich mich. Also – „lets go electric.“ Euer Elektroautor {:-)

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Wolfgang says:

    Gratuliere, hoffe Zoe kommt bald.
    Ich wünsche Dir gutes Gelingen, Du machst das richtige!
    Wir freuen uns auf Deine Berichte.

  2. Vielen Dank Wolfgang!
    Leider ist mein Umfeld nicht immer so sehr davon überzeugt, dass es das Richtige ist. Aber ich bleibe meinem Vorhaben treu.

  3. bin auch schon gespannt auf die karre und die berichte. und: wen meinst’n mit „umfeld“? ;-)

    • Mit „Umfeld“ meine ich Freunde und Bekannte. Bei einigen hat man schon das Gefühl als „Spinner“ betrachtet zu werden, obwohl man sich eigentlich „nur“ für die Umwelt und eine bessere Zukunft einsetzen möchte.
      Du gehörst aber zum Glück zum „interessierten Umfeld“. {:-)
      Gruß,
      Volker

Kommentar verfassen