alle News / Förderungen / Nissan

Rotterdam: Rekordförderung für Elektroautos bis zu 75 Prozent des Kaufpreises!

Nissan e-NV200

Der Nissan e-NV200 ist in Österreich und Deutschland seit Sommer 2014 erhältlich. Leider nicht zu niederländischen Preisen.  Foto: Nissan Deutschland

Bis jetzt war es immer eine klare Ansage – bei finanziellen Kaufanreizen konnte niemand dem Elektroauto-Wunderland Norwegen das Wasser reichen. Rotterdam kommt jetzt mit einer Abwrackprämie und bietet zusätzlich staatliche Subventionen für Geschäftskunden, die den Preis des neuen Nissan e-NV200 auf einen Preis von nur knapp 5.000 Euro schrumpfen lässt.

Kräftiger Anstieg der Neuzulassungen von Elektroautos erwartet

Geschäftskunden in den Niederlanden können den neuen Nissan Elektrotransporter ?e-NV200 für unter 5.000 Euro erwerben. Das sind weniger als 25 Prozent des normalen Verkaufspreises. Städte unterstützen Kunden dabei, alte Fahrzeuge mit schlechten Umwelteigenschaften durch neue emissionsfreie Autos zu ersetzen.

Die Stadt Rotterdam bietet Geschäftskunden eine Abwrackprämie von 2.500 Euro, die zusammen mit anderen staatlichen Subventionen den Preis für den neuen e-NV200 Visia Flex auf nur noch 4.950 Euro netto drückt. Mit den gleichen Rabattmöglichkeiten lässt sich der Kaufpreis für einen neuen Nissan Leaf von 24.110 Euro auf nur 7.450 Euro senken. Hinzu kommt bei beiden Modellen lediglich die monatliche Batteriemiete.

Foto: Nissan Deutschland

Die elektromobile Flotte von Nissan wächst. Neben der Lkw-Version des e-NV200 folgt demnächst eine Pkw-Variante.  Foto: Nissan Deutschland

Fahrer von Elektrofahrzeugen können in Rotterdam außerdem ein Jahr lang kostenlos im Stadtzentrum parken und erhalten bis zu 1.450 Euro, wenn sie zuhause eine Ladestation einrichten, die mit grünem Strom arbeitet. Die Stadt baut zudem ihr Netz an öffentlichen Schnellladestationen aus.

Auch Amsterdam bietet großzügige Förderprogramme

Die Rotterdam-Initiative ist nur eine von mehreren Maßnahmen, mit denen die Null-Emissions-Mobilität in den Niederlanden gefördert wird. So lässt sich in Amsterdam der Preis für einen neuen e-NV200 Visia Flex auf 5.650 Euro senken. Ohnehin kostet ein Transporter oder Taxi mit Elektroantrieb in den Niederlanden dank staatlicher Unterstützung 3.000 Euro weniger als in anderen Ländern. Hinzu kommen lokale Fördermaßnahmen durch Städte und Gemeinden in Höhe von bis zu 7.000 Euro.

Um in den Genuss der enormen Nachlässe zu kommen, ist allerdings Eile geboten. Die Rotterdamer Abwrackprämie gibt es nur für die ersten 5.000 Kunden, die zudem bis Ende November den Kaufvertrag unterschrieben haben müssen. Die Fahrzeuge werden dann Ende des Jahres ausgeliefert.

Für Nissan ist der Elektroauto-Hype noch lange nicht vorbei

Nissan erwartet, dass der Absatz in Europa in den nächsten zwölf Monaten rapide wächst. 2013 wurden 45.000 Neuzulassungen gezählt (darunter 11.120 Leaf), und bis 2015 wird ein Anstieg auf 400.000 Einheiten erwartet – das wären rund 3,5 Prozent des gesamten Pkw-Marktes.

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

2 Kommentare

  1. oekologierat@gmail.com says:

    Sinnvollerweise investiert der Elektrofahrer mit dem Eingesparten in eine eigene PV Anlage. Mit der kommen die 3.000 Kilowattstunden Strom, die der Nissan Leaf für 20.000 Kilometer braucht, sehr preiswert in den Tank.

  2. Zitronenfalter says:

    Wie hier geschrieben wird, dürfte es doch nicht so rosig laufen für Nissan: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/09/66488/

Kommentar verfassen