alle News / Automessen | Rallyes | Events

Südtirol: Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität

Südtirol Roadshow Elektromobilität

2012 durfte Südtirol bei der ersten ADAC eRallye zeigen, dass das Land der Burgen und Berge reif für die Elektromobilität ist.  Foto: suedtirol.info

Modellregionen für die Elektromobilität gibt es mittlerweile einige in Österreich und auch in anderen Ländern. Eine Modellregion für nachhaltige „alpine“ Mobilität ist jedoch neu und innovativ.

In den nächsten Tagen findet die „Roadshow Elektromobilität“ im Rahmen des Projektes „Green Mobility“ statt. Das Projekt setzt sich zum Ziel, Südtirol zur Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität zu machen. „Green Mobility“ ist eine Initiative des Ressorts für Mobilität des Landes Südtirol, koordiniert wird es von der Business Location Südtirol (BLS).

Elektroautos in den Bergen testen

Die „Roadshow Elektromobilität“ ermöglicht Interessenten Elektrofahrzeuge direkt in Südtiroler Gemeinden zu testen. An ein lokales Event gekoppelt werden Händler E-Autos, E-Scooter und E-Bikes ausstellen. Um Elektromobilität selbst zu erfahren, können die Fahrzeuge von allen Interessierten kostenlos getestet werden  und das sicherlich nicht nur auf flachen Straßen.

Für die „Roadshow Elektromobilität“ sind folgende Etappen geplant:

  • Safety Park
    Sonntag, 5. Mai (12.00 – 16.30 Uhr): Tag der offenen Tür

  • St. Martin i. P.
    Samstag, 25. Mai (14.00 – 18.00 Uhr): Andreas-Hofer-Volkslauf

  • Bruneck
    Donnerstag, 30. Mai (12.00 – 16.00 Uhr): eBike Dolomiti

  • Innichen
    Samstag, 1. Juni (12.00 – 16.00 Uhr): eBike Dolomiti

  • Kurtinig
    Sonntag, 2. Juni (13.00 – 17.30 Uhr): „Wine & Bike Day“ (fällt bei Regen aus)

  • Schlanders
    Freitag, 7. Juni (17.00 – 21.00 Uhr): Vorstellung “EBike Vinschgau“

  • Meran
    Samstag, 8. Juni (10.00 – 14.00 Uhr): Handbike-Weltcup

  • Brixen
    Sonntag, 22. September: Autofreier Tag

  • Bozen
    Donnerstag, 26. – Samstag 28. September: Innovation Festival

Viele sehen gerade im alpinen Einsatz Elektroautos gegenüber herkömmlich angetriebenen Autos stark im Nachteil. Sicher schwindet gerade beim bergauf fahren die Reichweite enorm. Dafür wird jedoch beim bergab fahren fleißig rekuperiert und die Akkus zu einem gewissen Teil wieder nachgeladen. Habt ihr schon mal ein Benzinauto gesehen, welches beim bergab fahren Benzin produziert? Ich nicht. Und bei der Beschleunigung am Berg muss sich eher der „Benzinbruder“ verstecken, denn da hat er meist das Nachsehen.

Leider werde ich bei den Veranstaltungen nicht dabei sein können. Wer zu einem der Termine dort ist, soll uns doch bitte einen Kommentar hinterlassen – wie sehr ihm die Veranstaltung gefallen hat. Beste Grüße nach Südtirol und viel Spaß beim E-Cars testen!

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. das klingt tatsächlich sehr spannend und viel versprechend.
    gerade wenn man, wie eine gruppe lieber – wenngleich etwas fanatischer – radrennfahr-begeisterter freunde meinerseits gerne auf asphaltierten wegen zB in den dolomiten unterwegs ist und einige giro-etappen vor dem rennen abfährt, weiß man abgasfreie mobilität sicher umso mehr zu schätzen.
    das hat potential!!!