alle News / Toyota

Toyota stellt Elektroauto-Studie Toyota ME.WE mit Kunststoffkarosserie vor

Karosserie aus geschäumtem Polypropylen mit Aluminiumrohrrahmen - mal was Anderes. Foto: Toyota Deutschland

Karosserie aus geschäumtem Polypropylen mit Aluminiumrohrrahmen – mal was anderes. Foto: Toyota Deutschland

Was Renault kann, kann Toyota offensichtlich auch – zumindest, wenn es darum geht mit externen Designern zusammen zu arbeiten. So präsentierte der japanische Hybrid-Vorreiter im europäischen Flagshipstore „Le Rendez-Vous Toyota“ in Paris das neue Konzeptfahrzeug Toyota ME.WE. Es ist das Ergebnis einer kreativen Zusammenarbeit des bekannten Industrie-Designers Jean Marie Massaud mit ED², dem europäischen Design- und Entwicklungszentrum von Toyota.

Das Konzeptfahrzeug ME.WE ist leicht und belastbar. Es verfügt über einen Gitterrohrrahmen aus Aluminium und trägt unterschiedliche Karosserieverkleidungen aus geschäumten Polypropylen, einer besonders leichten und harten Kunststoffart. Jedes Teil der Karosserie kann auf einfache Art personalisiert werden, während die Produktionstechnik ein hohes Maß an Standardisierung erlaubt. ME.WE kann ein Pickup sein, ein Cabrio, ein Offroader und ein kleines Stadtauto und alles auf einmal.

Der Toyota ME.WE wurde wie die i-Road Studie als Elektrofahrzeug mit Radnaben-Elektromotoren konzipiert. Die Batterien werden platzsparend im Unterboden platziert, ähnlich wie beim Toyota iQ EV.

Das Ziel, bei der Herstellung und dem Betrieb des ME.WE möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen und die CO2-Emssionen so gering wie möglich zu halten, erforderte eine neue Fahrzeugarchitektur, die ein geringes Gewicht sicherstellt. Die Techniker entschieden sich deshalb für einen Gitterrohrrahmen aus Aluminium und eine Karosserie aus geschäumtem Polypropylen, einem haltbaren, leichten, aber stabilen und zudem recycelbaren Material.

Das Fahrzeug wiegt fahrfertig lediglich 750 Kilogramm und damit rund 20 Prozent weniger als herkömmliche Angebote im B-Segment der Elektro-Kleinwagen. Der größte Teil der Gewichtsersparnis konnte bei der Karosserie durch die Verwendung von Kunststoff realisiert werden. Die Karosse wiegt nur 14 Kilogramm. Geschäumtes Polypropylen kann je nach Verwendungszweck zu 100 Prozent recycelt werden. Gleiches gilt auch für Aluminium. Das Bambusholz für den Boden und die horizontalen Oberflächen wurde wegen seiner ästhetischen Qualität, aber auch als schnell nachwachsender Rohstoff ausgesucht.

Die Schlichtheit des Designs geht einher mit der einfachen Nutzbarkeit des Produkts. Das Gepäck kann auf dem Dach transportiert werden oder im erweiterbaren Heck. Das Interieur überrascht mit einem Sitzkonzept, dessen Einzelsitze beispielsweise für ein Picknick auf der Wiese herausgenommen werden können. Heizung und Klimatisierung erfolgen durch eine hocheffiziente Wärmepumpe, die mit den beheizbaren Sitzen gekoppelt ist, um den Stromverbrauch zu minimieren. Nebenbei liefert der ME.WE die Luftigkeit eines Cabrios, da sich alle Scheiben, inklusive der Windschutzscheibe öffnen lassen.

Technische Daten
Länge: 3440 mm, Breite: 1750 mm, Höhe: 1600 mm
Gewicht: 750 kg
Chassis: Aluminium-Rohrahmen-Chassis
Karosserie: geschäumte Polypropylen-Paneelen
Antrieb/Kraftübertragung: ein Radnaben-Elektromotor je Rad (2- oder 4-Radantrieb)
Batterie: unter dem Boden untergebracht
Klimaanlage/Heizung: Wärmepumpe in Kombinationen mit beheizten Sitzen
Enteisungssystem: beheizte Windschutzscheibe

Toyota ist im Hybrid-Fahrzeugmarkt nicht mehr wegzudenken und hat dort auch wirklich viel bewirkt. Der reinen Elektromobilität sind sie jedoch nicht ganz so zugetan – so ist es zumindest in letzter Zeit öfters rüber gekommen. Umso mehr hat mich die Studie i-Road  und nun diese überrascht. Um dem ungewöhnlichen Stromer ME.WE. aber wieder etwas Wind aus den Segeln zu nehmen – eine Serienfertigung ist momentan leider nicht vorgesehen. Schade!

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)