alle News / Automessen | Rallyes | Events

WAVE 2015: Zieleinlauf für die größte E-Fahrzeugrallye der Welt!

Foto: www.wavetrophy.com

Foto: www.wavetrophy.com

Mit 90 Elektrofahrzeugen in 8 Tagen von Plauen über Berlin nach Bern und Südtirol bis nach St. Gallen in der Schweiz – Die Gewinner stehen fest!

Am Wochenende erreichten die rund 90 Teams der weltweit größten E-Fahrzeugrallye, der WAVE Trophy, ihr Ziel in St. Gallen. Veranstaltet wird die imposante e-mobile Welle wie jedes Jahr vom Schweizer Nachhaltigkeitspionier Louis Palmer. Die Route führte von Plauen-Vogtland / Ostdeutschland über Leipzig-Berlin-Braunschweig-Karlsruhe-Lörrach  nach Bern in der Schweiz, und weiter via Aarau, Baden und St. Moritz bis  nach Südtirol sowie dann nach Sankt Gallen. Die weltweit größte E-Rallye fand bereits zum 5. Mal statt. Zu einem Härtetest der 8 tägigen E-Rallye wurde die 1000 km “Königsetappe” von Berlin nach Bern, die auch von E-Radfahrern und E-Motorrädern gemeistert und von manchen Teams in weniger als 30 Stunden zurückgelegt wurde. Ein absolutes Highlight war die Fahrt über den  2750 Meter hohen Stilfserjochpass. Alle wollen gemeinsam aufzuzeigen, dass Elektrofahrzeuge bereits jetzt alltagstauglich sind- saubere Mobilität aus erneuerbaren Energien ist nicht Zukunft, sondern bereits Gegenwart für sie.

Teilnehmer waren nicht nur gängige  Elektroserienfahrzeuge, wie Renault Zoe, Nissan Leaf, Tesla Model S, E-Golf, BMWi3, sondern  Raritäten wie ein Elektro-VW Bus  Baujahr 1970, Prototypen von Universitäten oder  futuristische  Motorräder. Die Teams kamen aus 10 Nationen, sogar aus China und den USA.

Verlässliche Partner unterstützen die WAVETROPHY

Deutsche Telekom und T-Systems engagieren sich seit  langem für umweltfreundliche Mobilität und waren als Kooperationspartner an Bord. In Zukunft braucht es neben innovativer Automobiltechnologie auch intelligente ICT-Prozesse mit   dichter E-Infrastruktur.  In Kooperation mit dem österreichischen Start-up Enio  hat die Telekom  ein intelligentes Energie- und Lastmanagement  für Ladesäulen entwickelt, das ein Überlastung des Netzes verhindern kann. Ein spezieller von T-Systems entwickelter Car Energy Manager für Elektrofahrzeuge kann Fahrzeugflotten und deren Ladeinfrastruktur steuern.  Als Hauptpartner der Veranstaltung schickte T-Systems seine Mitarbeiter Alexander Decker und Hermann Hänl  mit einem elektrisch betriebenen BMW i3 ins Rennen.  Neben dem T-Systems Team war auch eines von der Telekom Deutschland mit der WAVE unterwegs.

IAV ist mit mehr als 6.000 Mitarbeitern einer der weltweit führenden Engineeringpartner der Automobilindustrie. Das Unternehmen entwickelt seit über 30 Jahren innovative Konzepte und Technologien für zukünftige Fahrzeuge. Dieses Jahr trat IAV mit einem eigenen Team zur WAVE an, welches ein Versuchsfahrzeug für  hochautomatisiertes Fahren  vorstellte. Es ist  mit Kameras und Radar ausgestattet und kann selbstständig auf Autobahnen und Landstraßen fahren. Hierfür setzt IAV unter anderem selbst entwickelte Software ein und zeigte bei der WAVE 2015 der Öffentlichkeit, wie  moderne Assistenzsysteme neue Komfortfunktionen verwirklichen können.

Als technischer Partner konnte TÜV SÜD, als Mobilitätspartner der ADAC gewonnen werden. Sie schickten ebenfalls ihre Teams auf die Strecke. Der Branchenpartner Licht, OSRAM, beeindruckte die vielen Besucher der WAVE entlang der Strecke mit einem pfeilschnellen umgebauten Elektro-Porsche.

Viele Highlights beim e-mobilen Abenteuer

Die WAVE ist nicht nur die grösste, sondern auch die außergewöhnlichste Rallye der Welt. So wurde  bei einer Geschwindigkeits-Trophy  am Sachsenring der immense Speed von E-Fahrzeugen getestet.   Rund 70 Gemeinden unterstützten die Teilnehmer während ihrer Tour. Große Freude an der WAVE und den Elektrofahrzeugen hatten mehr als 5000 Schüler und Schülerinnen, die in ihren Schulen  besucht wurden und die  in speziellen Wettbewerben als Jury mitwirken durften.

Eine Herausforderung  war die „Königsetappe“ zwischen den beiden Hauptstädten Berlin und Bern, bei der die Teams versuchten, die 1000 km lange Strecke in 30 Stunden zurückzulegen. Das slowenische Team Metron schaffte dabei sogar einen neuen Weltrekord für Elektrofahrzeuge. Es fuhr 826 km ohne Nachladen, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 72 km/h.

Die besten Teams mit dem alltagstauglichsten Fahrzeugen und den meisten Punkten aus allen Bewerben gewannen  am Schluss die begehrte „WAVE Trophy“.

Die Gewinner der WAVE 2015:

  • Popular heavy WAVE: Red Sliders (CH)
  • Popular light WAVE: Electric Blue (CH)
  • Pioneers: Metron 7 (Slowenia)
  • E-Bikes: Christian Jog (GER)

Alle Details unter www.wavetrophy.com

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich und hoffen auf eine weitere legendäre WAVE im Jahr 2016.

Quelle: oekonews.at / www.wavetrophy.com

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

Kommentar verfassen