alle News / Renault / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

my1.ECAR: Einmal Waschen, Föhnen und Bekleben

ZOE bekleben my1ecar Renault ZOE TagebuchDie Leute dürfen und sollen sehen, dass es sich bei meinem Auto um ein umweltfreundliches Elektroauto handelt. Warum auch nicht?

Einige Leser unter euch wissen vielleicht, dass ich für Elektroautos eigene Sticker entworfen habe. Mit den sogenannten Elektroauto-„Entwarn-Sticker” möchte ich auf ironische Weise auf die Tugenden der Elektroautos hinweisen und für die saubere Mobilität werben. Als Designer dieser Aufkleber kann es natürlich nicht sein, dass mein ZOE so etwas nicht „trägt“.

Deswegen geht es heute mit meinem ZOE-Flitzer ab in die Waschstraße. Der Lack von Renault wird hoffentlich nicht wasserlöslich sein und ein sauberes Auto beklebt sich einfach besser.

Aufkleber der österreichischen Förderstellen

Neben meinen Stickern muss ich auch den relativ großen Aufkleber der klima:aktiv, klima+energiefonds und des Lebensministerium gut sichtbar aufkleben. In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, für alternative Antriebe teilweise sehr gute Förderungen zu erhalten, wenn dies auch bundesländerabhängig sehr unterschiedlich sein kann.

In Oberösterreich und Tirol erhalten Private derzeit keine Förderung, Selbständige jedoch € 4.000,-. Letztes Jahr 2012 gab es aus dem Fördertopf noch € 5.000,-. Meine Intuition war richtig als ich mein Fahrzeug und die Ladestation vorab noch im Dezember vergangenes Jahr beantragt habe. Der Förderungs-Dschungel ist sehr undurchschaubar, besonders großzügig ist die Modellregion Salzburg mit bis zu € 11.000,-. Eine gute Übersicht an aktuellen Förderungen findet ihr auf e-connected.at.

Kleine Sticker, große Sticker

Neben meinen kleinen „Blitz-Aufklebern“ hätte ich auch vorgehabt, mein Auto großflächiger zu bekleben. Kein vollflächiges Folieren – dafür hätte ich keine Metallic-Farbe gewählt, aber eben doch etwas auffälliger. Von meinem 4-wöchigen Leaf-Test weiß ich, dass vielen Leuten gerade im Großstadt-Getümmel es nicht auffällt, ob jetzt ein Elektroauto oder Benzinauto um die Kurve kommt. Mir geht es nicht darum anzugeben, sondern um Aufzuklären und dem Umfeld zu zeigen: Elektromobilität ist keine Vision mehr, die unausgereift ist und irgendwann so weit ist. Sondern: Elektroautos sind Realität, leise, umweltfreundlich, leistbar und können sogar auch gut aussehen.

Für die großflächige Beklebung fehlt mir momentan die Zeit, das Budget oder auch ein Sponsor. Renault wird sich vermutlich über meine kostenlose Werbung auf dem Auto freuen, aber als Übergangslösung entschied ich mich für die Z.E.-Aufkleber, die mir mein Renault-Händler zur Verfügung gestellt hat. Aus Erfahrung kann ich nur sagen, man wird gleich viel öfters zum Thema angesprochen, da kurze Texte meist schnell erfasst werden und neugierig machen.

Mit ein wenig mit Spülmittel versetztem Wasser sprühte ich die gereinigten Seitenflächen und die Aufkleber ein. Das hat den Vorteil, dass man diese noch verschieben und positionieren kann. Passt die Stelle, streift man dann vorsichtig das Wasser und evtl. Luftblasen heraus.

Dann bin ich einmal gespannt, ob mein hellblauer Stromer nun mehr auffällt als ein dahin donnernder Ferrari. {:-)

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)