alle News / Automessen | Rallyes | Events

Der Countdown für die eTourEurope läuft auf Hochtouren

Beim Briefing für die eTourEurope war natürlich das österreichische Team Kaiserhof voll versammelt - bestehend aus Richard, seiner Freundin Ina, ihrem weißen Tesla Model S und ihrer süßen Hundedame Luna.

Beim Briefing für die eTourEurope war natürlich das österreichische Team Kaiserhof voll versammelt – bestehend aus Richard, seiner Freundin Ina, ihrem weißen Tesla Model S und ihrer süßen Hundedame Luna.

Am Samstag, den 17. Mai 2014 ist es so weit. Dann brechen zwölf Fahrerteams aus sechs Nationen zur eTourEurope auf, um über 4.200 Kilometer die Tauglichkeit und Leistungsfähigkeit von verschiedenen eFahrzeugen unter Beweis zu stellen und die vorhandene öffentliche Ladeinfrastruktur zu testen.

Ein ausführliches Briefing gaben das Team-Management sowie die Organisatoren der eRoadshow im Vorfeld der Tour am 9. Mai 2014 im Verkehrszentrum in München – gleichzeitig Ausgangspunkt der Tour. Das Briefing enthielt Informationen zu Strecke, Teams und Anforderungen der eRallye. Werner Hillebrand-Hansen, Initiator der eTourEurope, stellte außerdem die Aktion „1000 EVs in motion!“ vor.

1000 EVs in motion!

Bevor sich die Teams am 18. Mai auf die Strecke begeben, bildet die Aktion „1000 EV in motion!“ am 17. Mai 2014 in München den Auftakt für ein Treffen der EV-Fahrer aus der Münchner Region. Vor dem Deutschen Museum können sich von 10 -17 Uhr alle EV-Enthusiasten zum Get-Together einfinden. Möglich ist auch, sich unter http://www.etoureurope.eu/1000-evs/ im Vorfeld zu registrieren.

  Wer Teilnehmer von „1000 EV´s in motion“ sein möchte und ein Elektroauto, Pedelec oder Plugin-Hybrid-Auto fährt, kann

  1. sich auf der entsprechenden Anmeldeseite 1000 EVs in motion! eintragen.
  2. zu einem der 28 eMeetingpoints in ganz Europa kommen, bei dem die eTourEurope in seiner Heimat Station macht.
  3. Spaß haben, viele Menschen kennenlernen und mit seinem eAuto Flagge zeigen.

eTourEurope und Teams

Die Tour kann via GPS live getrackt werden. Die bunte Fahrzeugflotte reicht vom gängigen City Vehicle wie Renault ZOE über das reichweitenstarke Tesla Model S bis hin zu „Individuen“ wie einem Fiat 126, Citroen Saxo, Peugeot 106 und einem TWIKE.
Unterstützt wird die eRallye von international sowie national und regional tätigen Unternehmen. Mit seinen P-CHARGE Produkten ist Schletter GOLD CHARGING PARTNER der eTourEurope. Schletter lässt keine Gelegenheit aus, ihre robusten und komfortablen Ladestationen einen „Härtetest“ zu unterziehen und stellt mit vier Stationen plus Equipment den Löwenanteil der mobilen Ladeinfrastruktur der ganzen Tour. RWE stellt den Fahrern der eRallye weitere 5 Ladesäulen. Der Energieversorger und seine Partner ermöglichen den Teilnehmern der Tour außerdem mit ihrem dichten Ladenetz von europaweit 3.000 Ladepunkten eine kostenfreie Strombetankung mit Ökostrom an jeder RWE Ladesäule entlang der ganzen Strecke.

Bekannte Namen wie der Automobilhersteller Renault und multinationale Brands wie Bridgestone und Radisson Hotels tragen ebenfalls erheblich zum Erfolg der Tour bei. Verschiedene Energieversorger und Stadtwerke unterstützen mit ihren Ladepunkten in den einzelnen Ländern vor Ort einen reibungslosen Ablauf. Unter ihnen finden sich die Vorarlberger Kraftwerke in Bregenz, die mit ihrer „Vlotte“ als einer der Vorreiter in Europa für Elektromobilität und Klimaschutz gelten. In Deutschland macht die DREWAG in der „Modellregion Elektromobilität Sachsen“ elektro-mobil, ebenso die Stadtwerke Ludwigslust als weiterer Partner.

Werner Hillebrand-Hansen formuliert seine Erwartungen an die Tour:

„Mit einem Plus von 4.200 Kilometer auf dem Tacho freuen wir uns, alle 12 Teams am 26. Mai 2014 wieder wohlbehalten hier in München begrüßen zu können. Ich bin mir sicher, am Ende der eTourEurope ein positives Fazit bezüglich der Leistungsfähigkeit der eAutos und der vorhandenen Ladeinfrastruktur zu ziehen. Wir werden aber auch aufzeigen, wo Autos und Ladeinfrastruktur noch Verbesserungsbedarf haben. Mit der Aktion „1000 EVs in motion!“ werden wir e-Auto-Fahrer in ganz Europa in Bewegung setzen. Daran wollen wir uns messen lassen.“

Dann wünsche ich allen Teams, allen Elektroauto-Fahrern und allen Unterstützern und Helfern der Tour, dass es ein großer Erfolg wird und alles klappt! Und wer weiß, vielleicht gibt’s ja nicht nur beim Song-Contest einen österreichischen Sieg.

Daumen und Strompedal drücken. {:-)

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Pingback: Kaiserlich gut: "Charge and Eat" beim Kaiserhof in Salzburg