Akku-Technologie / alle News / E-Mobility Austria / Kreisel Electric

Kreisel macht die leichteste Traktions-Batterie am Markt noch leichter, sicherer und serienreif!

Herstellungsprozess Akku_kl

Herstellungsprozess eines Batteriemoduls. Foto: Kreisel Electric

Mit fast 5 kg/kWh und ca. 2,7 dm3/kWh zählten die bis jetzt verfügbaren Lithium-Ionen Akkupacks von Kreisel bereits zu den leichtesten Batterien überhaupt. Jetzt konnte man das Gewicht und das Volumen weiter verringern (bei gleichzeitiger Erhöhung der Sicherheit). Mit 4,1 kg/kWh und 1,95 dm3/kWh ist das ab sofort erhältliche Batteriemodul das leichteste am Markt und verfügt optional sowohl über eine aktive Heizung als auch Kühlung.

Die Kreisel Electric GmbH beschäftigt sich seit Jahren nicht nur mit Elektroauto-Umbauten, sondern forscht auch intensiv an der Optimierung des elektrischen Antriebsstrangs. Besonders im Fokus steht dabei die Antriebsbatterie für alle Arten von Elektrofahrzeugen. Gewicht, Volumen, Sicherheit und Serientauglichkeit sind die größten Hürden bei der Entwicklung effizienterer Systeme. Genau in diesem Bereich gelang Kreisel Electric jetzt ein weiterer Durchbruch.

Designed & produced by Kreisel Electric

Durch die neue Technologie erreicht man mit nur 4,1 kg eine Kapazität von 1 kWh bei einem minimalen Volumen von 1,95 dm3. Durch das geringe Gewicht und ?Volumen erzielt man bei allen Anwendungen eine höhere Leistungsdichte als mit vergleichbaren Batteriemodulen.

Die Leistungsdaten des neuen Batteriemodul:

Akkupack techn. Daten

Flexibel und modular wie ein Baukasten

In der Gestaltung der kompakten Akkupacks ist man durch eine Art Baukastensystem extrem flexibel – selbst die Anordnung der einzelnen Batteriezellen ist individuell konfigurierbar. 2,5 Ah bis 500 Ah / 3,6 V aufwärts, alles frei zu konfigurieren. Durch die von Kreisel Electric neu entwickelte Zellverbindung, die mittels modernster Lasertechnologie umgesetzt wird, erreicht man eine noch bessere Verbindung der Zellen untereinander. Die neue Technologie wurde speziell für die Serienfertigung optimiert und die Fertigungszeit pro kWh liegt bei nur 15 Sekunden.

Aktive Kühlung und Heizung sorgt für Kontinuität

Durch einen verringerten Innenwiderstand der Akkuzellen und eine bessere Verbindung von Modul zu Modul kommt es selbst unter hohen Belastungen zu geringeren Temperaturerhöhungen wie bei den Vorgängermodulen. Ein besonderes Novum ist aber die aktive Kühlung und Heizung der Akkus über ein flüssiges Medium. Das resultiert vor allem in geringeren Einbußen der Reichweite im Hochsommer und kalten Wintern – zusätzlich kommt es der Lebensdauer der Zellen zugute.

Sicherheit und Garantie für jede einzelne Zelle

Alle Batteriezellen sind einzeln abgesichert. Dadurch wird gewährleistet, dass eine defekte Zelle mechanisch und elektrisch von den restlichen Zellen getrennt wird. So wird ein kompletter Ausfall der Batterie vermieden. Das selbst im Hause von Kreisel entwickelte Batterie-Management-System (BMS) von Kreisel wurde optimal auf die neuen Zellen abgestimmt. Die Sicherheits- und Qualitätsstandards sind sehr hoch – deswegen wird dem Kunden z.B: beim Kreisel e-Caddy mit 350 km Reichweite eine Garantie mit 250.000 km bei maximal 20 % Leistungsverlust eingeräumt.

Die neuen Batteriemodule werden eigenhändig in Freistadt gefertigt und können ab sofort bestellt werden.

Anfragen und Beratung:?
info@kreiselelectric.com

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Michael Obermeier says:

    Tja das nützt alles nicht wenn man die Firma als „Normalobürger“ anschreibt bekommt man nicht mal eine Antwort . . .

    Und da sie die „ersten“ am Markt sind mit den bisher besten Werten, wird der Preis so extrem hoch sein das man gleich wieder das Interesse daran verlieret – siehe 22KW Ladegerät um 7,500.- (Horrorpreis)

    Abwarten auf nächstes Jahr dann wird es erst richtig interessant für den „Normalobürger“

    • Hallo Michael, Sorry das wir auf deine E-Mail Anfrage nicht geantwortet haben, muss bei uns untergegangen sein. Könntest du dich nochmal bei uns melden bzgl. deinem Anliegen. Bzgl. Preis für den 22 kW Charger ist aktuell leider in kleinen Stückzahlen nicht günstiger zu realisieren. Wichtig ist Qualität muss passen und für viele ist der 22 kW Charger eine echte Bereicherung. Der bereits jetzt sehr gute Nissan ist so noch etwas alltagstauglicher geworden. Ganz klar im Focus steht der „Normalobürger“

      • In sen USA gibt es für Nissan Leaf einen 25 kW Quick Charger um 2 800 $ + CHAdeMO controller um 700 $, habt ihr so etwas auch im Programm. Ich habe euch auch kontaktiert und auch nie eine Antwort bekommen??!!

  2. Das Beispielmodul hat also 4,15 kg / kWh. Bei einem Volumen von 1,95dm³ sind es also nur noch 4,1 kg/kWh? Sinkt das Verhältnis noch ein wenig weiter bei zunehmender Größe?

    • Hallo Ano, ja um so größer die Batterie desto geringer wird das Gewicht pro kWh. Jedoch wird auch die Konstruktion für die größere Batterie (Gehäuse etc.. ) im Verhältnis massiver und so kommen wir wieder auf die 4,15 kg/kWh. Tatsächliche Gewicht ist auch immer Abhängig vom Anwendungsfall.

  3. Pingback: electrive.net » ABattReLife, Kreisel Electric, Hochvolt-Schulung, Omron.

  4. Penesel says:

    Wie sieht es aus mit der Zyklenfestigkeit, davon ist hier ja noch nicht die Rede. Mich würde interessieren wie viele Zyklen denn garantiert werden können?

  5. Gotthard Seethaler says:

    Auch meine Anfrage ist seit Wochen unbeantwortet – 22kwLader für BMW i3???
    Schade

    • Michael Obermeier says:

      Die sind nur an der großen Kohle interessiert – von uns ist zu wenig zu holen
      Google mal Tesla Stromspeicher
      Für uns sind die neuen Batterien interessanter – dann kommen wir locker bis zur nächsten Schnelladestation und brauchen nicht unnøtig an Sauteuren ladern investieren

      • Hallo Michael, also ich kenne die drei Kreisel Brüder alle persönlich und muss sagen, dass die ganze Firma ein super Team ist. Alles coole Typen, die extrem auf Zack sind, innovativ und idealistisch. Von wegen nur an der großen Kohle – den Eindruck kann ich wirklich nicht bestätigen.
        Seid froh, dass es solche Firmen gibt, die den großen Autoherstellern zeigen, wie der Hase läuft. Wo wäre die Elektromobilität sonst heute?

        • Michael Obermeier says:

          Warten wir ab was in einem Jahr ist wenn die neuen Batterien auf dem Markt sind doppelte KW gleicher Preis gleiches Gewicht wie jetzt . . .

    • Wie ihr euch vielleicht denken könnt, bekommt die Firma natürlich extrem viele E-Mail-Anfragen. Da kann es schon mal vorkommen, dass das eine oder andere E-Mail untergeht.

      Schick doch dein Mail nochmals an Christian Schlögl: christian.schloegl@kreiselelectric.com
      Der ist auch für Kommunikation, Organisation und Kundenkontakt zuständig.

  6. Pingback: Elektroautor.comSpezialreifen: Hersteller arbeiten an Lösungen für Elektroautos

  7. Pingback: Elektroautor.com . . .Kreisel Electric bekommt den Energy Award 2015 verliehen

  8. Pingback: Die Tesla Community Ecke Seite 54 : Tesla hatte ja 2010 die Fabrik in Freemont von GM erworben, di...

  9. Pingback: Umrüstung eines Verbrenners zum Elektroauto

Kommentar verfassen