alle News / Renault ZOE: my1.ECar (Tagebuch)

my1.ECAR: Strom marsch! Verteilerschrank und Parkplatz werden angeschlossen

Eigener Stromkreis für die Ladestation mit 3 Schmelzsicherungen für die 3 Phasen

my1ecar Renault ZOE Tagebuch

Tag 9 der Strombaustelle: Ein wichtiger Tag – der Elektriker meines Vertrauens kommt und befüllt den Stromverteilerschrank mit allen nötigen Sicherungen. Von der Energie AG ist auch ein Herr an Ort und Stelle und überarbeitet den netzeigenen Verteilerschrank.

Perfektes Wetter, Sonnenschein und angenehme Temperaturen sind gute Voraussetzungen für die finalisierenden Arbeitschritte in der Hauselektrik und der Elektroauto-Zuleitung. Die Stromabschaltung zwischen 8.30 und 9.30 Uhr in meiner Straße geht auf mein Konto. Aber da in unserer Umgebung sehr viele Nebenwohnsitze sind, werden sich die Beschwerden sicher in Grenzen halten. {:-)

Außer dem Elektriker ist noch ein Herr der Energie AG anwesend. Auch wenn ich mit Jänner 2013 zu einem Ökostromanbieter (AAE) gewechselt habe, für die Netzbetreuung ist nach wie vor die Energie AG zuständig. Sehr freundlich und zuvorkommend kümmert er sich um deren Verteiler, der in mein Haus eingeleitet wird und zu den anderen Häusern in der Straße weiter führt. Auch hier wird einiges auf den neuesten Stand gebracht und mit stärkeren Sicherungen versehen.

Am Ende des Tages habe ich eine fertige Infrastruktur für mein künftiges Elektroauto. Das und und die Ladestation fehlen leider noch. Also – noch ein „bisserl“ gedulden. …

WICHTIG:

Der FI-Schutzschalter Typ B wird von Renault dringlich empfohlen, da es sonst zu  gefährlichen Fehlergleichströmen in der Hausinstallation kommen kann. Zwei aufeinander folgende FI-Schutzschalter, so wie bei mir (in der crOhm Ladestation und im Verteilerschrank) können sich gegenseitig auch negativ beeinflussen. Wenn man selbst kein Experte ist, sollte man diese Arbeiten wirklich nur ausgebildeten Fachkräften überlassen!

Eine gute Zusammenfassung zur Ladeproblematik des ZOE und Empfehlungen bzgl. FI-Schutzschalter und der Hausinstallation findet ihr auch hier:
www.greenmotorsblog.de/elektroautos/renault-zoe
www.zoepionierin.de/warum-zoe-nicht-in-die-schuko-steckdose-passt

Über die Kommentarfunktion könnt ihr gerne Anregungen und Kommentare zu den Installationen und Sicherungen abgeben oder auch Fragen dazu stellen. Wenn ihr auf die Bilder klickt, seht ihr wie gewohnt noch detailierte Erklärungen.

 

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. hey, was tut sich? warte schon sehnsüchtig auf weitere nervenzerfetzende installations-, fahr- und crashberichte.

  2. Crashberichte werden hoffentlich nie zu berichten sein. Hab den ZOE jetzt 2 Wochen – ein Traum-Auto! Aber leider gibt es immer wieder Ladeprobleme, die wir hoffentlich in den Griff bekommen werden.

  3. Pingback: my1.ECAR: Endlich ZOE abholen! Juhuuuuuuuu!

  4. Also, wenn ich die FI’s auf dem Bildern anschaue, sind das garntiert nicht die richtigen für den Zoe ! Beim Zoe sollen ausdrücklich FI (RCD) TYP B eingebaut werden.

    • Hallo Transmit, da gebe ich dir recht. Aber die von mir verwendete Ladestation crOhm EVSE1M40 hat einen FI Typ B integriert, so wie von Renault vorgeschrieben.

      Und dieser FI macht kein Problem mit dem FI, den die crOhm verwendet, dh der wird dadurch auch nicht blind.

      Es funktioniert alles bestens. Die crOhm Ladestationen bekommen sogar vermutlich bald auch die ZE-Zertifizierung.
      Gruß,
      Elektroautor

  5. Elektrofachkraft says:

    Hallo lieber Elektroautor,

    ich hab Ihren Kommentar gelesen und muss ihnen jedoch widersprechen.
    In der VdS 3501 : 2008-10 (02) unter Punkt 8.12 steht:

    „8.12
    Von Stromkreisen, die durch eine RCD
    Typ A geschützt sind, dürfen keine Stromkreise
    abzweigen, die durch eine RCD Typ B geschützt
    werden sollen.“

    Diese kam im Jahre 2008 raus. Somit sollten Sie sich eventuell überlegen, ob Sie Ihren (falls noch vorhanden) Typ-A RCD nicht austauschen?

    Mit freundlichen Grüßen