alle News / E-Mobility Austria / Mitsubishi

Mitsubishi iMiEV jetzt in Österreich bereits ab € 20.750,- netto! – Förderung mit € 11.000,-!!

Den Mitsubishi iMiEV gibt es jetzt in einer überarbeiteten 2012-Version, die mehr Extras und Komfort und einen hochwertigeren Innenraum bietet. Foto: Mitsubishi Motors

Der Mitsubishi i-MiEV ist zwar klein – aber irgendwie auch „oho“. Dass der kleine Elektro-Pionier floppt, davon kann wirklich nicht die Rede sein. Mittlerweile hat er sich weltweit bereits 17.000 Mal verkauft. Und das obwohl sein hoher Preis und die relativ geringe Reichweite oft kritisiert wird. Aber für Unternehmer, die viel in der Stadt unterwegs sind und nicht all zu lange Überlandstrecken fahren müssen, scheint er wie geschaffen zu sein.

Zum Glück wird in Österreich im Unterschied zu Deutschland Elektromobilität staatlich gefördert. Sind bei e-Bikes und Elektroautos die Förderungen für Private teilweise von den Bundesländern abhängig und oft unterschiedlich, so ist die Förderung für Unternehmer, Gemeinden, Städten und Einrichtungen der öffentlichen Hand österreichweit mit bis zu € 5.000,-/Elektroauto geregelt. € 2.500,- ist die normale Förderungspauschale – bei Verwendung von Ökostrom, was meiner Meinung nach bei E-Autos Pflicht ist, gibt’s von der klima: aktiv-Mobil-Förderung sogar € 5.000,-

Damit die Einführung der Elektromobilität in Österreich noch zusätzlich Schubkraft bekommt, legt Mitsubishi zur staatlichen Förderung in der Höhe von € 5.000,- ab sofort € 6.000,- Ökostrom-Bonus noch drauf. Nicht schlecht – würd ich mal sagen. Dadurch ist der i-MiEV für Unternehmer, Freiberufler und öffentlichen Institutionen ab € 24.900,- erhältlich

Rechnet man jetzt noch die MwSt. weg, die für Firmenfahrzeuge als Vorsteuer abzugsfähig ist, kommt einem der saubere Kleinwagen auf sage und schreibe nur € 20.750,– Ob das jetzt tatsächlich auch auf die normale PKW-Version des iMiEV zutrifft, konnte ich noch nicht heraus bekommen. Im Unterschied zu Deutschland sind bei uns leider nicht alle Autos als Firmenfahrzeuge zugelassen. Da es aber den Mitsubishi iMiEV auch als Fiskal Van gibt (siehe Datenblatt) müsste diese Rechnung so seine Richtigkeit haben. Ich werde dazu noch sicherheitshalber bei Mitsubishi Österreich nachfragen und gegeben falls Infos nachreichen.

Auch sollte noch erwähnt werden, dass für Elektroautos in Österreich keine NOVA anfällt und sie generell von der motorbezogenen Versicherungssteuer befreit sind.

Weitere Infos dazu und zu Förderungen:

http://www.mitsubishi-motors.at/Austria/World/About-Mitsubishi/04.News/slider/content/01.-Mitsubishi-macht-den-Weg-frei.aspx#/aboutnews/01.-mitsubishi-macht-den-weg-frei
http://e-connected.at/content/foerderungen

http://www.new-imiev.com/en/index.php

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

  1. Pingback: SN rechnet die Rentabilität von alternativen Autos durch, Elektroautos kommen dabei nicht so gut weg, aber … | Elektroauto-Infos • Neuigkeiten und Informatives aus Österreich rund um das Thema Elektromobilität

Kommentar verfassen