alle News / Zubehör für Elektroautos

Saubermann Elektroauto: auch bei der Reinigung viele Vorteile

Leaf Tagebuch Tag 01 Waschstraße

Waschen, Wachsen und Föhnen. Die Waschstraße kann auch mit Elektroautos normal besucht werden.

Elektroautos sind bekanntlich sauberer als ihre herkömmlichen Verwandten. Und das nicht nur für die Umwelt, sondern auch für ihre Besitzer: Aufgrund der Emissionsfreiheit sucht man Verfärbungen durch Ruß und Ölflecken vergebens, die Pflege wird dadurch noch bequemer. Hier gib es ein paar Tipps zur Reinigung und Pflege.

Typisch Verbrennungsmotor: unvermeidlicher Ruß vorne wie hinten

Der Verbrennungsmotor ist ein recht rustikales Gebilde: Ein Luft-Kraftstoff-Gemisch wird zur Explosion gebracht, um Energie zu erzeugen und die Abgase werden mehr oder weniger gefiltert ausgeschieden (abhängig vom Baujahr und dem Zustand des Rußpartikelfilters oder des Katalysators). Was bereits bei Benzinern zu Verschmutzungen im Motorraum sowie am verchromten Auspuff und am Heck führt, zeigt sich beim Diesel umso stärker. Dank einer großen Auswahl an Pflegeprodukten im Internet lassen sich rußigen Stellen und eingebrannte Auspuffe zwar reinigen, unschön sind sie dennoch – und die Pflege erfordert viel Zeit und Mühe.

Mit dem Elektroauto gehört dieser Schritt der Vergangenheit an. Der emissionslose Motor fördert weder Lärm noch Schmutz zutage; ganz ohne Pflege kommt ein Model S, ein Renault ZOE oder ein BMW i3 u.a. natürlich trotzdem nicht aus. Schließlich sind auch Elektroautos nicht immun gegen Regen, Schnee und Streusalz, Staub, den Abgasen der Verbrenner-Autos und anderen Umwelteinflüssen.

Waschstraße und Hochdruckreiniger bei Elektroautos

Gerade aufgrund des höheren Anschaffungspreises von Elektroautos ist eine regelmäßige Autowäsche und Pflege auf alle Fälle zu empfehlen. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob man mit Schwamm und Pflegemittel selbst Hand anlegt oder hin und wieder eine Waschstraße besucht.

Das Elektroauto selbst reinigen oder die Waschstraße arbeiten lassen? Das ist die Frage.  Foto: istock.com/trendobjects

Das Elektroauto selbst reinigen oder die Waschstraße arbeiten lassen? Eine Frage des Geschmacks?  Foto: istock.com/trendobjects

Letzteres ist nämlich hingegen mancher Vorurteile bedenkenlos möglich, abgesehen von der Problematik, ob man dadurch Kratzer in den Lack bekommt oder nicht. Wasser und Strom vertragen sich zwar nicht allzu gut, jedoch sind die Elektroeinheiten ausreichend geschützt und und die Traktionsbatterie meist dicht in einem Alukasten im Boden der Karosserie verbaut. Der Fahrt durch die Waschstraße steht somit nichts im Weg:

Alle Fenster und Schiebedach gut schließen, Antenne abschrauben, Fahrradträger abmontieren, sicherheitshalber den Deckel der Ladebuchse prüfen, ob er richtig geschlossen ist und bei Autos mit Regensensor (z.B. ZOE und Leaf) diesen deaktivieren – sonst könnte der Scheibenwischer beschädigt werden.

Hochdruckreiniger – JA, aber…

Wer selbst zum Hochdruckreiniger greifen möchte, kann das gerne tun. Ich persönlich verwende diesen jedes Mal, da ich meinen Fahrradträger am Heck nicht immer abmontieren möchte. Ein paar Dinge mit dem Hochdruckreiniger sind jedoch zu beachten:

  • Bei der Reinigung selbst sollte man mit der notwendigen Vorsicht vorgehen: Der Wasserstrahl sollte nicht direkt auf den Kühlergrill gerichtet werden, damit kein Wasser in den Motorraum gelangt. Das gilt übrigens nicht nur für Elektroautos, sondern auch bei Verbrennern.
  • Der Fahrzeugunterboden sollte nicht mit dem Hochdruckreiniger gereinigt werden, da sich dort der E-Motor und die Antriebsbatterie befinden
  • Niemals den Motorbereich oder den Elektroanschluss mit einem Hochdruckreiniger reinigen!
  • Das Fahrzeug NIEMALS waschen, wa?hrend es aufgeladen wird! Das könnte wirklich gefährlich werden (Stromschlaggefahr!)
  • Vor der ersten Wagenwäsche empfiehlt es sich auf alle Fälle, die Bedienungsanleitung des Elektroautos zu lesen.

Beim nächsten großen Elektroauto-Treffen kann es folglich gerne glänzend zugehen – und zwar wortwörtlich. Dabei gilt wie üblich: Wer sein Auto regelmäßig pflegt, kommt in der Summe mit weniger Arbeit aus, als wenn erst bei akuten Verschmutzungen gehandelt wird. In diesem Punkt sind sich E-Autos und Verbrenner ausnahmsweise einig.

Noch ein Tipp für Rabatt- und Schnäppchenjäger: Aufgrund ihrer Beliebtheit sind hochwertige Reinigungsmittel sehr oft im Internet per Gewinnspiel zu ergattern. Also gleich googlen, Ausschau halten und mit einem glücklichen Händchen lässt sich vielleicht noch gutes Geld sparen. ;-)

… ein Kaffee für den Autor ;-)… ein Kaffee für den Autor ;-)

Kommentar verfassen